Haus des Rundfunks © Jens Kalaene/dpa
Jens Kalaene/dpa

90 Jahre Haus des Rundfunks - Einladung zum künstlerischen Wettbewerb

Im Januar 1931 wurde das Haus des Rundfunks in der Masurenallee in Berlin-Charlottenburg feierlich eingeweiht. Nach nur 19 Monaten Bauzeit war ein Gebäude entstanden, das eigens für die Zwecke der Rundfunkübertragungen konzipiert war, nach München das zweite seiner Art und europaweit einzigartig – der Beginn einer neuen Ära. Der 90. Geburtstag unseres Funkhauses ist Anlass für rbbKultur, regionale Künstler*innen und Kulturschaffende einzuladen, sich bis zum 31. März 2021 für ein Kunstprojekt im Haus des Rundfunks zu bewerben.

Kunstprojekt

Chronik

Geschichte

Podcast

Das Haus des Rundfunks © Soeren Stache/dpa
Soeren Stache/dpa

rbbKultur Das Haus des Rundfunks

Eine Geschichte in fünf Kapiteln.

Als im Mai 1929 in der Berliner Masurenallee der Grundstein für ein neues Funkhaus gelegt wurde, hofften viele Bürger der Stadt, dass durch den Rundfunk ein weltweites Kommunikationsnetz geschaffen wird, das endlich Frieden bringt. Doch mit den Nazis kam die Gleichschaltung des neuen Mediums und die Vertreibung der "Weimarer Demokraten". Nach dem Krieg hat die russische Besatzungsmacht das Sagen, später übernimmt der SFB, bis mit dem Fall der Mauer und der Wiedervereinigung ein neues Kapitel Rundfunkgeschichte beginnt. Anhand von faszinierendem Archivmaterial und Interviews mit zahlreichen Zeitzeug*innen erstellt Wolfgang Bauernfeind eine bewegende Chronik des Funkhauses an der Berliner Masurenallee.

Vor 90 Jahren: Einweihung Haus des Rundfunks am 22. Januar 1931.

Video

Haus des Rundfunks 50 Jahre, Abendschau © rbb
rbb
4 min

Bericht von 1981 - Abendschau zu 50 Jahren Haus des Rundfunks

Die Abendschau berichtet im Jahr 1981 über 50 Jahre Haus des Rundfunks - mit einem Blick auf den besonderen Grundriss in Form eines gerundeten Dreiecks, Bildern von der Grundsteinlegung im Mai 1929 und aus den bewegten Zeiten des Hauses.

Architektur

Leben