Orientalische Weihnachten; © Dr & Dr Middle Eastern Culture and Food Lab
Dr & Dr Middle Eastern Culture and Food Lab
Bild: Dr & Dr Middle Eastern Culture and Food Lab Download (mp3, 5 MB)

Geschmackssache - Ein orientalisches Weihnachtsmenü

Ein farbenfrohes, raffiniertes Menü, das all die Düfte und Aromen der orientalischen Küche umfasst, soll diese dunklen und etwas bedrückten Feiertage aufhellen. Dafür sorgen Sahar und Forough Sodoudi, Gründerinnen des Cateringservices und der Kochschule "Dr & Dr". Die Zwillingsschwestern mit persischen Wurzeln und akademischen Hintergrund verbinden in ihren Gerichten Tradition und Moderne und begreifen gutes Essen als Brücke zu einem besseren Verständnis der Geschichte und der Kultur des Orients.

Sahar und Forough Sodoudi stammen aus dem Iran und sind als Studentinnen nach Deutschland gekommen. Ihre akademischen Berufe, die eine im Bereich Stadtklimatologie und Nachhaltigkeit, die andere in Geophysik und Seismologie, haben sie nicht glücklich gemacht. So fiel die Entscheidung, die Universität zu verlassen und sich den Traum eines eigenen Ateliers mit Cateringservice und Kochschule zu erfüllen – wobei der Name, Dr & Dr, an ihre alten Berufe erinnern soll.

Sie möchten die Küche des Orients in modernerer Form bekannt machen, auch als Brücke, um den Menschen hierzulande ein anderes Bild dieser Region zu vermitteln. Der Lockdown hat die beiden Schwestern bislang dabei gehindert, ihr schönes Atelier zu eröffnen, aber immerhin konnten sie Catering-Aufträge annehmen. Sobald die Lage es erlaubt, werden sie Abende mit orientalischem Essen, mit Kalligrafie, Musik, Kino und Literatur veranstalten.

Festlich, aber leicht

Meine Bitte, ein orientalisches Menü für die Weihnachtstage zusammenzustellen, mit entsprechenden Rezepten, war für Sahar und Forough Sodoudi nichts Außergewöhnliches. Die Gerichte, die sie im Catering anbieten und die Art, wie diese kombiniert und serviert werden, haben immer einen ausgesprochenen festlichen Charakter. Aber anders als beim typischen Weihnachtsessen sind die Rezepte eher leicht, aromatisch und fruchtig und laden dazu ein, sie nachzukochen.

Wer es nicht wagt, kann das ganze Menü fertig bei ihrem Cateringservice bestellen, sollte aber dann nicht sagen, man habe es selbst gekocht. Schummeln darf man wenigstens zu Weihnachten nicht!

Elisabetta Gaddoni, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Salzzitronen; © Elisabetta Gaddoni
Elisabetta Gaddoni

Geschmackssache - Ein Hauch von Orient: Salzzitronen

Zitronen und Salz: abgesehen vom Rand am Tequila-Glas stellt man sich die säuerlich-herbe Kombination als nicht besonders angenehm vor. In Salz eingelegte Zitronen sind auch in kleine Mengen zu genießen: als Aromageber, in kleine Stücke geschnitten, verfeinern sie traditionelle Gerichte der marokkanischen Küche mit Hühner- oder Lammfleisch und Gemüse, die in der Tajine geschmort werden. Ihre frische, aber auch leicht bittere Note passt aber zu allen Gerichten, die von der Säure und dem Aroma von Zitronen profitieren - wie Bouletten, Fisch, Pasta und Risotto, Salate, Saucen, Brotaufstriche und sogar Cocktails!

Download (mp3, 4 MB)
Take Away © imago images / Sabine Gudath
imago images / Sabine Gudath

Geschmackssache - Take Away ohne Verpackungsmüll

Restaurantbesuche sind zurzeit nicht erlaubt, aber viele Lokale bieten Essen zum Mitnehmen an oder liefern Gerichte direkt nach Hause: eine angenehme Abwechslung für die, die müde sind, jeden Abend selbst am Herd zu stehen. Eine unökologische und unästhetische Folge ist die Verpackung - von Styropor- und Aluschalen bis Plastikboxen und Pizza-Kartons. Zu Einwegbehältern gibt es aber mittlerweile nachhaltige Alternativen, wie Pfand- oder Leihsysteme, die Essen zum Mitnehmen auch viel ansehnlicher machen.

Take away © Florian Schuh/dpa
Florian Schuh/dpa

Geschmackssache - Sonne auf dem Teller: Take Away-Tipps

Zur Faszination der italienischen Küche gehört, dass man mit ihrer Hilfe ein wenig in den Hintergrund schieben kann, dass die Nächte nun lang sind, die Tage kurz und die Sonne sich selten am Himmel zeigt. Quasi als Entschädigung halten mediterrane Gerichte die Erinnerung an die frischen des Sommers wach und lenken die Gedanken in jene südlichen Gefilde, aus denen sie stammen. Und trotz geschlossener Restaurants müssen wir nicht auf sommerliche Pasta und Saucen verzichten ...