Elevant: Mezze-Auswahl © elevant.berlin
elevant.berlin
Bild: elevant.berlin Download (mp3, 7 MB)

Vegane Mezze von "Elevant" - Feine Levante-Küche für zu Hause

Bewertung:

Kaum eine Küche ist zurzeit so beliebt wie die sogenannte Levante-Küche: die Küche Israels und anderer Länder des Nahen Ostens, die Starkoch Yotam Ottolenghi international bekannt gemacht hat. Zu den Berliner Restaurants und Imbissen, die Spezialitäten wie Hummus, Baba Ganoush und gerösteten Blumenkohl anbieten, ist seit kurzem die Firma "Elevant" hinzugekommen, die Mezze (Vorspeisen) in gehobener Qualität direkt nach Hause liefert.

Feine Levante-Küche zum Mitnehmen, die den Transport überstehen, ohne an Geschmack und gutem Aussehen zu verlieren: diese Marktlücke will die Firma "Elevant" füllen. Wie der Name andeutet, bietet der neu gegründete Lieferdienst raffinierte "Mezze", also Vorspeisen der nahöstlichen Küche.

Vielfältige vegane Gerichte

Die Gründer, Ruben Achtzehn und Elias Eberhagen, sind ehemalige BWL-Studenten, die eine große Leidenschaft fürs Kochen verbindet. Die Entscheidung gegen ein Restaurant und für einen Lieferdienst soll auch das wirtschaftliche Risiko minimieren. Mit Hilfe des israelischen Kochs Shay Dashevsky entwickeln sie Gerichte, die sie zunächst nur auf Bestellung zubereiten und zweimal im Monat liefern, jeden zweiten Samstag.

Catering-Aufträge nimmt "Elevant" natürlich auch an. Zum Konzept passt auch, dass alle Gerichte – in schönen kompostierbaren Pappschalen angerichtet – vegan sind. Die Levante-Küche eignet sich besonders gut dafür: Mit ihrer Vielfalt an Zutaten, Texturen und Aromen kommt sie hervorragend ohne Fleisch, Fisch oder Milchprodukte aus. Und da die Gerichte zum Teilen gedacht sind, können die Schalen am Tisch ohne Sorge weitergereicht und gemeinsam genossen werden.

Elisabetta Gaddoni, rbbKultur

Elevant: Hummus © elevant.berlinHummus mit Zhug und Amba von "Elevant" |

Weitere Rezensionen

Cafe Pirouette © Thomas Platt
Thomas Platt

Ukrainische Küche in Prenzlauer Berg - Restaurant "Cafe Pirouette"

Im Süden der Schönhauser Allee existiert mit dem Café-Restaurant "Pirouette" ein Lokal mit typischer ukrainischer Küche. Sie ist eher dem häuslichen Kochen verpflichtet als gastronomischer Routine und vor allem eins: grundsolide und sättigend. Mit dem Speisen kommt der Gast auch der Geselligkeit und dem Mut eines Landes näher, das seit dem russischen Überfall schwer zu leiden hat.

Bewertung:
Isabella Steiner von Nüchtern Berlin; © Jaclyn Locke
Jaclyn Locke

"Dry January" - Alkoholfreier Wein und Sekt im "Null Prozent"-Späti

Im "Dry January" verzichten viele einen Monat lang auf alkoholhaltige Getränke - als Ausgleich und zur Regeneration nach den Ausschweifungen der Weihnachts- und Silvesterfeier. Der Trend ist schon seit einigen Jahren zu beobachten, entsprechend wächst auch das Angebot an alkoholfreien Alternativen bei Wein und Sekt. "Null Prozent", Berlins erster alkoholfreier "Späti", bietet über 200 verschiedene alkoholfreie Getränkealternativen an - alles im Dienst der Nüchternheit, aber auch des Genusses.

Download (mp3, 7 MB)
Bewertung:
AV Restaurant Berlin © Thomas Platt
Thomas Platt

Nordic Cuisine auf italienisch in Prenzlauer Berg - "AV Restaurant Berlin"

Mit dem "AV Restaurant" ist ein neuartiges Genre hier angekommen: die Nordic Cuisine auf italienisch. Allerdings hat die vom dänischen Weltstar René Redzepi und seinem Kopenhagener Restaurant "Noma" maßgeblich propagierte Richtung in Inhaber Antonio Vinciguerra einen höchst eigenwilligen Vertreter in Berlin – und einen auf Anhieb überzeugenden dazu.

Download (mp3, 8 MB)
Bewertung: