Rouladen mit Wirsing © imago-images.de
imago-images.de
Bild: imago-images.de

Köstlich Gefülltes zu Weihnachten - Involtini und Rouladen

Welches Festessen passt zu einem Tag, den die meisten von uns mit dem Auspacken von Geschenken verbringen? Involtini oder Rouladen sind das kulinarische Pendant zu den Weihnachtsgaben. Als Hülle dienen hervorragend Wirsingblätter, die mehr Halt, Farbe und Geschmack als andere Kohlsorten anbieten. Involtini und Rouladen sorgen außerdem für angenehme Überraschungen, lassen sich zeitig zubereiten und lenken Gastgeber:innen von Besuch und Heiligabend-Ritualen nicht ab.

Rouladen sind ein universelles Gericht - in allen Küchen der Welt, in allen Epochen: An der reichen Tafel des europäischen Adels wickelte man mit Fleisch kostbare Füllungen wie Gänseleber mit Trüffelherz. Auch die sogenannten Frühlingsrollen waren ursprünglich edle Häppchen, mit denen am chinesischen Hof das Frühjahr begrüßt wurde. In der armen Küche Europas waren es meist Kohlblätter, die in ihrem Inneren eine Mischung aus Semmelbrot, Käse und Speck hüteten: Ein klassisches Rezept, um Reste zu verwerten. Selbst wenn es ein Festtagsgericht werden soll, muss Fleisch nicht unbedingt Zutat sein.

Vielfältige Füllungen für jeden Geschmack

Ohne großen Aufwand kann man verschiedene Sorten zubereiten, um den Gästen mehr Auswahl oder Vielfalt anzubieten. Salsiccia oder Hackfleisch, vermischt mit eingeweichtem und gewürztem Semmelbrot können mit gebratenen Pilzen ersetzt werden, dazu Thymian, Rosmarin und Knoblauch. Statt Brot eignet sich auch Kartoffelbrei für die Füllung - mit gebratenem Kabeljau, Lachs oder geräucherter Forelle, gut vermischt und mit Knoblauch, Petersilie und Gewürzen nach Geschmack gewürzt.

Vegetarisch ist auch die Variante mit Kartoffelbrei und Pilzen oder mit gebratenem und gehacktem Radicchio Trevigiano (dem Länglichen), dazu schmelzenden Käse. Statt Kartoffeln eignen sich für die Füllung auch Ricotta und Spinat oder auch Linsen, Reis, Bulgur oder Couscous, entsprechend gewürzt und mit Rosinen, Pistazien, Mandeln oder Walnüssen veredelt.

Auch bei Involtini lässt sich das scherzhafte Ritual vollziehen, das in Bologna bei Tortellini immer wieder veranstaltet wird: Nur ein Teigtäschen enthält ein Pfefferkorn! Wer es erwischt, muss den Abwasch machen.

Buone feste!

Elisabetta Gaddoni, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Cafe Pirouette © Thomas Platt
Thomas Platt

Ukrainische Küche in Prenzlauer Berg - Restaurant "Cafe Pirouette"

Im Süden der Schönhauser Allee existiert mit dem Café-Restaurant "Pirouette" ein Lokal mit typischer ukrainischer Küche. Sie ist eher dem häuslichen Kochen verpflichtet als gastronomischer Routine und vor allem eins: grundsolide und sättigend. Mit dem Speisen kommt der Gast auch der Geselligkeit und dem Mut eines Landes näher, das seit dem russischen Überfall schwer zu leiden hat.

Bewertung:
Isabella Steiner von Nüchtern Berlin; © Jaclyn Locke
Jaclyn Locke

"Dry January" - Alkoholfreier Wein und Sekt im "Null Prozent"-Späti

Im "Dry January" verzichten viele einen Monat lang auf alkoholhaltige Getränke - als Ausgleich und zur Regeneration nach den Ausschweifungen der Weihnachts- und Silvesterfeier. Der Trend ist schon seit einigen Jahren zu beobachten, entsprechend wächst auch das Angebot an alkoholfreien Alternativen bei Wein und Sekt. "Null Prozent", Berlins erster alkoholfreier "Späti", bietet über 200 verschiedene alkoholfreie Getränkealternativen an - alles im Dienst der Nüchternheit, aber auch des Genusses.

Download (mp3, 7 MB)
Bewertung:
AV Restaurant Berlin © Thomas Platt
Thomas Platt

Nordic Cuisine auf italienisch in Prenzlauer Berg - "AV Restaurant Berlin"

Mit dem "AV Restaurant" ist ein neuartiges Genre hier angekommen: die Nordic Cuisine auf italienisch. Allerdings hat die vom dänischen Weltstar René Redzepi und seinem Kopenhagener Restaurant "Noma" maßgeblich propagierte Richtung in Inhaber Antonio Vinciguerra einen höchst eigenwilligen Vertreter in Berlin – und einen auf Anhieb überzeugenden dazu.

Download (mp3, 8 MB)
Bewertung: