Günter Grass in Kalkutta © rbb
rbb
Bild: rbb

Günter Grass in Kalkutta - Literaturnobelpreis

Im Jahr 2005 reiste Günter Grass auf Einladung des Goethe-Instituts ein drittes Mal nach Kalkutta, nun als Träger des Literaturnobelpreises.

Grass' erster Besuch in der indischen Metropole war 1975. Bei seinem zweiten Besuch im August 1986 verbrachte er knapp fünf Monate in Kalkutta. Seine Eindrücke aus dieser Zeit schilderte er später in seinem Buch "Zunge zeigen", für das er in Kalkutta heftig kritisiert wurde.

Bei seiner Rückkehr 2005 feierten die Menschen dort Günter Grass trotzdem als 'ihren' Nobelpreisträger. Der rbb-Journalist Norbert Kron war damals dabei.