Hilary Mantel Spiegel und Licht
Dumont Verlag
Bild: Dumont Verlag Download (mp3, 5 MB)

Historische Trilogie - Hilary Mantel: "Spiegel und Licht"

Bewertung:

Der dritte Band von Hilary Mantels historischer Trilogie über Thomas Cromwell und die Herrschaft Heinrichs des VIII. ist da – und begeistert.

Dieser, der letzte und üppigste Band der Tudor-Trilogie beginnt gleich mit einer Hinrichtung: Im Jahr 1536 wird Anne Boleyn, verstoßene Gattin von Henry VIII. mit dem Schwert hingerichtet. Thomas Cromwell, der maßgeblich an ihrer Verurteilung mitgewirkt hat, ist unter den Zuschauern – und er schaut sehr genau hin, wie die einstige Königin Haltung bewahrt und schließlich ihre Kammerfrauen den kopflosen, blutriefenden Körper in eine leere Truhe stecken. Niemand hat daran gedacht, einen Sarg vorzubereiten.
Das Buch endet vier Jahre und mehr als tausend Seiten später mit einer anderen Hinrichtung.

Vier furchtbare Jahre

Während dieser Jahre stirbt Henrys dritte Königin Jane Seymour nach der Geburt des Thronfolgers, fädelt Cromwell die nächste Ehe mit der deutschen Protestantin Anna von Kleve ein und macht sich immer mehr Feinde im katholischen Lager des alten Adels, zumal er auch zum stellvertretenden Oberhaupt der von Rom abgefallenen jungen Church of England wird.

Gleichzeitig steigt Cromwell vom Schatzkanzler und Sekretär des Königs zum königlichen Siegelbewahrer und Ersten Minister auf, betraut mit so undankbaren Aufgaben wie der Versöhnung von Lady Mary, der Tochter des Königs aus erster (annullierter) Ehe, mit ihrem Vater; der Enteignung von Klöstern; der diplomatischen Verhinderung einer Invasion durch den papsttreuen Kaiser. Im April 1540 wird der Sohn eines Schmieds und ehemalige Tuchhändler, inzwischen Lord Cromwell, für seine Verdienste zum Earl of Sussex erhoben. Im Juni stirb er auf dem Tower Hill unter dem Schwert. In den Geschichtsbüchern galt er lange Zeit als gnadenloser Ehrgeizling, fieser Intrigant und protestantischer Eiferer.

Neuerfindung des historischen Romans

Doch Hilary Mantel, die sich auf authentische historische Quellen stützt, zeichnet diesen Mann als vielschichtigen Charakter, hochintelligent und durchaus opportunistisch, einen politischen Kopf, der staatliche Strukturen entwirft und durchsetzt; aber auch als jemanden, der Geschmack besitzt und kultiviert; der seinen Besitz genießt, aber mit voller Überzeugung für die Übersetzung der Bibel ins Englische kämpft;  einen, der protegiert, fördert, intrigiert, liebt und hasst. Und der getrieben ist von Impulsen, die er selbst nicht begreift. Eins seiner Motive ist Rache für den Tod seines Gönners Kardinal Wolsey; ein anderes die ambivalente Freundschaft, die ihn mit dem König verbindet.

Mantel erzählt von den großen historischen Ereignissen und deren ganz und gar menschlichen Protagonisten übrigens im Präsens. So führt sie ihre Leser ganz nah an ihre Figur und mitten hinein in die opulente, gefährliche Welt, in der sie lebt. Für die beiden ersten Bände hat sie zweimal den Booker Preis bekommen. Dieser dritte Band steht den Vorläufern in nichts nach.

Katharina Döbler., rbbKultur

Weitere Rezensionen

Kazimieras Mizgiris: Wind + Sand @ Kehrer Verlag
Kehrer Verlag

Fotoband - Kazimieras Mizgiris: "Wind + Sand. Kurische Nehrung"

Auf den Oster-Ausflug ins Umland und vielleicht auch noch auf den Sommerurlaub zu verzichten, ist für viele eine verwirrende Erfahrung. Falls Sie jetzt darüber nachdenken, wohin sie reisen könnten, wenn die Corona-Krise vorbei ist und die Grenzen sich wieder öffnen: wir hätten da einen Vorschlag.

Bewertung:
Östlich der Elbe © Ch. Links Verlag
Ch. Links Verlag

Fotoband - Lutz Kerschowski und Andreas Meineke (Hg.): "Östlich der Elbe"

Es gibt ja schon eine Reihe von Büchern, die mit bester DDR-Fotografie aus den 70er und 80er Jahren einen bestimmten Blick auf das kleine untergegangene Land zeigen. Jetzt ist ein ganz besonderes Buch erschienen: "Östlich der Elbe, Songs und Bilder". Herausgegeben von Lutz Kerschowski und Andreas Meinecke und mit Fotos von Ulrich Burchert. Ein echter Prachtband.

Bewertung:
Kolja Moeller Volksaufstand © Klaus Wagenbach Verlag
Klaus Wagenbach Verlag

Politik - Kolja Möller: "Volksaufstand und Katzenjammer"

Seit einigen Jahren wird die Welt von einer Welle des Populismus ergriffen. Ob in den USA oder Großbritannien, in Ungarn oder Polen: Überall beanspruchen soziale Bewegungen, Parteien oder Politiker für sich, im Namen des "Volkes" zu agieren, Ungerechtigkeiten zu beseitigen, das Land vor inneren und äußeren Feinde zu schützen und zu alter Größe zu führen.

Bewertung: