Joachim Mischke, Lucia Götz (Illustrator): Der Klassik-Kanon. 44 Komponisten, von denen man gehört haben muss; Montage: rbbKultur
Hoffmann und Campe
Bild: Hoffmann und Campe

44 Komponisten, von denen man gehört haben muss - Joachim Mischke: "Der Klassik-Kanon"

Bewertung:

Viele haben von manchen Komponistinnen und Komponisten schon mal gehört – aber das war es dann auch. In seinem "Klassik-Kanon" gibt der Musikjournalist Joachim Mischke unterhaltsame Einführungen in die Welt von gleich 44 Komponisten.

Die großen Namen sind dabei – Bach, Beethoven, Brahms - aber auch die Moderne mit Stockhausen oder Komponistinnen wie Clara Schumann und Fanny Hensel. Alle bekommen "schön demokratisch" sechs Seiten, davon am Ende ein paar Werkempfehlungen zum Hören.

Klassik-Ratgeber gibt es mehr als genug – hier aber gelingt Joachim Mischke eine Einführung, die neugierig macht, wenig voraussetzt und zudem originell und auf den Punkt geschrieben ist. Beispiel gefällig: "Vorhang hoch und Taschentücher raus: Puccini".

So macht Klassik für Einsteiger Spaß.

Andreas Göbel, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Gernot Gruber: "Kulturgeschichte der europäischen Musik" © Bärenreiter/Metzler
Bärenreiter/Metzler

Von den Anfängen bis zur Gegenwart - Gernot Gruber: "Kulturgeschichte der europäischen Musik"

Der österreichische Musikwissenschaftler Gernot Gruber hat sich in seinem neuen Buch einiges vorgenommen: "Kulturgeschichte der europäischen Musik. Von den Anfängen bis zur Gegenwart" heißt sein neues Buch, und das reicht tatsächlich von den allerersten nachweisbaren Spuren mehrere tausend Jahre vor Christus bis zur Jetztzeit. Entsprechend dick ist der Band ausgefallen mit weit über 800 Seiten.

Bewertung: