Robert Maschka: Manfred Trojahns Musik © Bärenreiter
Bärenreiter
Bild: Bärenreiter Download (mp3, 8 MB)

Ein Werkführer - Robert Maschka: "Manfred Trojahns Musik"

Bewertung:

Manfred Trojahn ist einer der erfolgreichsten Komponisten der Gegenwart, insbesondere im Bereich Oper und Orchestermusik. Ihm und vor allem seinen Werken hat der Musikschriftsteller und -kritiker Robert Maschka eine Monographie gewidmet.

Manfred Trojahn ist als Opernkomponist bekannt geworden, aber er ist im Grunde ein Universalist, der so gut wie alle Gattungen bedient. Er steht eher für eine gemäßigte Moderne und bezieht sich in vielen seiner Werke auf die Musikgeschichte. Das fügt sich so gut in den traditionellen Opern- und Konzertbetrieb.

Die vorliegende Monographie ist ein Werkführer, ein Nachschlagewerk, unterteilt in die entsprechenden Gattungen, allerdings hat der Autor immer die Bedeutung jedes Stückes für das Gesamtschaffen des Komponisten im Blick.

Über die einzelnen Besprechungen und Analysen der Werke hinaus erfährt man, gut gestützt durch Zitate des Komponisten, auch etwas über Trojahn selbst, seinen Werdegang und seine Entwicklung. Das ist, auch für interessierte Laien, gut verständlich, und wer Trojahn bislang nicht kannte, lernt eine faszinierende Persönlichkeit der Musik kennen.

Andreas Göbel, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Byung-Chul Han: Vita contemplativa © Ullstein
Ullstein

Gegenentwurf zu Hannah Arendts "Vita activa oder vom tätigen Leben" - Byung-Chul Han: "Vita contemplativa oder von der Untätigkeit"

Ständig fühlen wir uns im Alltag rastlos, gestresst und überfordert. Sehnsüchtig warten wir auf den Urlaub und hoffen auf Erholung. Aber wir wollen auch in der Freizeit möglichst viel erleben, hetzen von einem Kultur-Event zum nächsten, checken ständig unsere Mails. Kaum aus den Ferien zurück, sind wir wieder im alten Trott. Warum können wir nicht mehr abschalten und das Nichtstun genießen? Und wie sähe unser Leben aus, wenn wir nicht immer aktiv handeln, sondern mal die Seele baumeln lassen? Vielleicht kann Byung-Chul Han darauf antworten.

Bewertung:
Iso Camartin: Warum Johann Sebastian Bach keine Oper schrieb © rüffer & rub
rüffer & rub

Sachbuch - Iso Camartin: "Warum Johann Sebastian Bach keine Oper schrieb"

Weit über 1.000 Werke sind von Johann Sebastian Bach überliefert: Kantaten, Motetten, Passionen, Orgel- und Cembalomusik, Konzerte und vieles mehr. Nur eines hat er nie geschrieben: eine Oper. Der Schweizer Publizist Iso Camartin ist jetzt der Frage nach dem Warum nachgegangen.

Bewertung:
Sergii Rudenko: Selenskyj © Hanser Verlag
Hanser Verlag

Eine politische Biografie - Sergii Rudenko: "Selenskyj"

Mit dem Beginn der russischen Invasion in die Ukraine ist die Friedensordnung in Europa zerstört, sind Freiheit und Selbstbestimmung in Gefahr. "Am 24. Februar begann der totale Krieg", sagt Wolodymyr Selenskyj, der ukrainische Präsident, der klarstellt, dass sein Land auch andere Völker verteidigt und im Kampf um die Freiheit vor allem eines braucht: Waffen. Doch wer ist eigentlich dieser Mann, der sich vom belächelten Schauspieler zum Widerstandshelden der freien Welt gewandelt hat? Wie konnte ein Komiker es schaffen, Präsident zu werden, welche Werte vertritt er, was sind seine Ziele? Vielleicht kann ein Buch weiterhelfen: "Selenskyj. Eine politische Biografie", verfasst von Sergii Rudenko.

Bewertung: