Claus Hecking, Charlotte Schönberger, Ilka Sokolowski: Unsere Zukunft ist jetzt! Kämpfe wie Greta Thunberg fürs Klima © Oetinger
Oetinger
Bild: Oetinger Download (mp3, 5 MB)

Ab 8 Jahren - Claus Hecking, Charlotte Schönberger, Ilka Sokolowski: "Unsere Zukunft ist jetzt! Kämpfe wie Greta Thunberg fürs Klima"

Bewertung:

Ein Kinderbuch für alle, die sich für das Thema Klimaschutz interessieren und mehr über die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg erfahren wollen.

Am 20. August 2018, dem ersten Schultag nach den Sommerferien in Schweden, setzte sich Greta Thunberg zum ersten Mal mit einem Schild, auf dem „Schulstreik fürs Klima“ stand, vor den schwedischen Reichstag. Ihr Interesse am Thema Klima- und Umweltschutz begann aber schon viel früher. Als sie 10 Jahre alt war, zeigte ihre Lehrerin im Unterricht einen Film, in dem es um die Verschmutzung der Meere ging. Darin wurden Bilder von dem riesigen Müllstrudel gezeigt, der im Pazifischen Ozean treibt. Genau wie viele Klassenkameraden war sie sehr traurig, als sie die Bilder gesehen hat, aber anders als die anderen Kinder, haben das Thema und die Trauer darüber sie nicht mehr losgelassen.

Vom stillen Mädchen zum Vorbild für Hunderttausende Kinder und Jugendliche

Die beiden Journalisten Claus Hecking und Charlotte Schönberger haben schon öfter über Greta Thunberg und die Fridays for Future Bewegung berichtet. Jetzt haben sie den bisherigen Lebensweg der 16jährigen für Kinder aufgeschrieben. In ihrem Buch erzählen sie, wie es dazu gekommen ist, dass Greta Thunberg fürs Klima kämpft, wie ihre Familie sie dabei unterstützt und wie aus einem stillen Mädchen eine Klimaaktivistin geworden ist, die inzwischen ein Vorbild für Hunderttausende Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt ist. Sie erklären, was Greta Thunbergs Asperger Syndrom mit ihrem Engagement für die Umwelt zu tun hat. Asperger ist eine milde Form des Autismus und viele Asperger-Autisten sehen die Welt entweder schwarz oder weiß. So ist das auch bei Greta Thunberg. Für sie ist etwas entweder richtig oder falsch, dazwischen gibt es nichts. Deswegen kann sie nicht verstehen, dass viele Menschen weiterhin Auto fahren, durch die Welt fliegen und Müll produzieren, obwohl sie wissen, dass sich die Erdatmosphäre dadurch immer weiter aufheizt.

Mischung aus Greta Biografie und Klimaschutzratgeber

Das Buch ist eine Mischung aus Biografie und Klimaschutzratgeber. Die Autor*innen beschreiben, wie Greta Thunberg und ihre Familie ihr Leben geändert haben. Sie haben ihr altes Auto abgeschafft und durch ein Elektroauto ersetzt. Sie fliegen nicht mehr, was vor allem für Greta Thunbergs Mutter, die früher für ihre Auftritte als Opernsängerin quer durch Europa geflogen, schwierig war. Sie ernähren sich vegetarisch, Greta und ihr Vater sogar vegan. Und sie kaufen nur, was sie wirklich brauchen.

Anregung für Diskussionen im Unterricht

Das Buch richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, die sich für das Thema Klimaschutz interessieren. Man könnte es auch gut im Unterricht zusammen lesen und hinterher darüber diskutieren, was man selbst für den Schutz des Klimas tun kann. Das können auch Kleinigkeiten sein. Das lassen die Autoren immer mal wieder durchblicken. Niemand muss gleich sein ganzes Leben umkrempeln, denn das ist eine viel zu große Aufgabe. Auch mit kleinen Schritten kann man etwas bewirken.

Sarah Hartl, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Line Hoven, Jochen Schmidt: Paargespräche © C.H. Beck, 2020
C.H. Beck, 2020

Roman - Line Hoven und Jochen Schmidt: "Paargespräche"

In "Paargespräche" geht es um den ganz normalen Wahnsinn in Beziehungen - in Wort und im Bild. Der Schriftsteller Jochen Schmidt und die Illustratorin Line Hoven haben sich nun berühmte Paare vorgeknöpft und sich überlegt, wie das bei ihnen wohl klang, wenn der Haussegen schief hing.

Bewertung:
Susanne Kerckhoff: Berliner Briefe © Verlag Das Kulturelle Gedächtnis
Verlag Das Kulturelle Gedächtnis

Zum (Wieder-)Lesen empfohlen - Susanne Kerckhoff: "Berliner Briefe"

1948 erschien Susanne Kerckhoffs halbfiktiver Briefroman "Berliner Briefe". In dreizehn Briefen richtet sich eine Helene, die im zerstörten Berlin lebt, nach Kriegsende an ihren nach Paris emigrierten jüdischen Jugendfreund Hans. Die "Berliner Briefe" sind in diesem Jahr neu erschienen.
Bewertung:
Khaled Khalifa: Keine Messer in den Küchen dieser Stadt; Montage: rbbKultur
Rowohlt

Roman - Khaled Khalifa: "Keine Messer in den Küchen dieser Stadt"

Viele syrische Oppositionelle haben ihrer Heimat und dem Regime des Assad-Clans den Rücken gekehrt, und das nicht erst seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs. Nicht so der Schriftsteller Khaled Khalifa, der nach wie vor in Damaskus lebt und das Geschehen in seinem Heimatland kritisch begleitet und kommentiert.