Alina Bronsky: Schallplattensommer © dtv
dtv
Bild: dtv Download (mp3, 8 MB)

Jugendroman - Alina Bronsky: "Schallplattensommer"

Bewertung:

Eine kleine Gaststätte auf dem Land: Hier lebt und arbeitet Maserati Hand in Hand mit ihrer Großmutter. Maserati? Ein ungewöhnlicher Name, ein ungewöhnliches Schicksal. Beidem wollen die zugezogenen Brüder Caspar und Theo auf die Spur kommen.

Kein Musikroman, sondern eine komplexe Familiengeschichte, in der eine einzige Schallplatte die Drehtür zwischen Gegenwart und Vergangenheit, Möglichkeit und Realität ist. Genial komponiert von Autorin Alina Bronsky, lakonisch, verrätselt und spannend erzählt.

Sonja Kessen, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Esther Kinsky: Rombo © Suhrkamp
Suhrkamp

Roman - Esther Kinsky: "Rombo"

Das Wort "Rombo" beschreibt ein unheimliches Grollen, das ein Erdbeben ankündigt. Esther Kinsky hat ihrem neuen Roman diesen Titel gegeben. Er stellt die schweren Erdbeben ins Zentrum, die 1976 das Friaul in Italien erschütterten. Tausende Menschen starben, Zehntausende wurden obdachlos. Die Schriftstellerin, Übersetzerin und Lyrikerin nimmt die Naturkatastrophe zum Anlass, um über das Wesen des Erinnerns zu philosophieren. Esther Kinsky ist mit "Rombo" für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Bewertung:
Theresia Enzensberger: Auf See © Hanser
Hanser

Roman - Theresia Enzensberger: "Auf See"

Als Tochter eines in der Literaturwelt sehr berühmten Vaters sind die künstlerischen Schuhe, in die Theresia Enzensberger steigen muss, naturgemäß ziemlich groß. Dass sie Name und Herkunft nicht als Last und Bürde, sondern als kreativen Ansporn versteht, macht das Werk der 1986 geborenen Autorin umso reizvoller und spannender. Sie schreibt für die FAZ und die ZEIT und gründete das preisgekrönte BLOCK-Magazin. Ihr zweiter Roman "Auf See" wurde sogleich für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Bewertung:
Eeva-Liisa Manner: Das Mädchen auf der Himmelsbrücke © Guggolz Verlag
Guggolz Verlag

Roman - Eeva-Liisa Manner: "Das Mädchen auf der Himmelsbrücke"

Mit Literatur aus Finnland verbinden die meisten blutige Krimis oder alte Sagen. Doch Finnland hat eine vielfältige Literaturgeschichte, die bei uns weitgehend unbekannt ist. Eine der berühmtesten finnischen Autorinnen ist Eeva-Liisa Manner (1921-1996), die vor allem als Lyrikerin bekannt wurde, aber auch als Autorin von Romanen und Dramen. Im Jahr 1951 ist ihr erster Roman erschienen, der jetzt erst zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt worden ist: "Das Mädchen auf der Himmelsbrücke".

Bewertung: