Cornelia Funke: Reckless; Montage: rbbKultur
Bild: Dressler Verlag

Band 4 der Fantasyreihe | ab 14 Jahren - Cornelia Funke: "Reckless. Auf silberner Fährte"

Bewertung:

Kurz nachdem sie den Jugendliteraturpreis für ihr Gesamtwerk erhalten hat, ist jetzt der vierte Teil von Cornelia Funkes Fantasyreihe "Reckless" erschienen. Fünf Jahre mussten ihre Fans auf den neuen Band warten, der im Untertitel "Auf silberner Fährte" heißt und die Brüder Jacob und Will Reckless ins Inselreich Nihon führt.

Nihon liegt ganz im Osten der Spiegelwelt, in die Jacob Reckless vor vielen Jahren durch einen Spiegel im Arbeitszimmer seines verschwundenen Vaters gekommen ist. Es ist eine märchenhafte Welt voller Hexen, Feen, Riesen und vielen anderen Figuren aus den Märchen der Gebrüder Grimm. Jacob Reckless ist so fasziniert von ihr, dass er immer öfter dorthin verschwindet.

Zusammen mit Fuchs, einem Mädchen, das sich mit Hilfe eines Fuchsfells in eine Füchsin verwandeln kann, baut er sich in der Spiegelwelt ein neues Leben als Schatzsucher auf. Jahre später folgt ihm sein jüngerer Bruder Will heimlich in die Spiegelwelt und wird dort von einem Goyl - einem Wesen mit Haut aus Stein - angegriffen, wodurch auch er langsam versteinert. Jacob kann ihn zwar retten, aber es lauern in jedem Band neue Gefahren auf die Brüder, die sie in immer neue Märchenwelten führen. Nach denen der Brüdern Grimm im ersten Band sind es im zweiten und dritten französische und russische Märchen.

Motive aus asiatischen Märchen

Diesmal geht es um asiatische Märchen. Die beiden Brüder und ihre Begleiter brechen nach Nihon auf - ein Inselreich, das in unserer Welt Japan entspricht. Jacob und Fuchs sind inzwischen ein Liebespaar und auf der Flucht vor dem Erlelfen Spieler. Um Fuchs aus der Hand eines Blaubarts zu befreien, hat Jacob diesem Spieler ihr erstes Kind versprochen. Jetzt suchen sie nach einem Weg, um aus diesem Handel rauszukommen. Dass sie schon längst ein Kind erwarten, wissen sie da noch nicht.

In Nihon treffen sie auf Yanagito Hideo, einen von Kopf bis Fuß tätowierten Hünen, der an einen Sumo-Ringer erinnert. Im Laufe der Handlung werden Jacob, Will und Fuchs voneinander getrennt. Yanagito Hideo bleibt an Fuchs Seite und wird zu ihrem Beschützer. Er hat magische Kräfte und kann in Gefahrensituationen seine Tätowierungen - einen Drachen, einen Löwen, einen Koi und eine Schlange - zum Leben erwecken. So schafft er es Fuchs vor einer Hexe zu retten, die der Erlelf auf sie und ihr ungeborenes Kind angesetzt hat.

Geheimnisse werden gelüftet

Die Brüder landen währenddessen in Spielers Palast. Allerdings unter ganz unterschiedlichen Voraussetzungen. Will, den jüngeren Bruder, verbindet nämlich ein Geheimnis mit Spieler. Während er Spielers Gast ist, wird Jacob von ihm gefangen genommen, um so Fuchs anzulocken und ihr Kind zu stehlen. Es gelingt ihm auszubrechen und dabei erfährt er von einem Diener in Spielers Palast, warum der das ungeborene Kind unbedingt haben will.

"Wenn ein Kind die Frucht einer großen Liebe ist, besteht es aus Liebe. Deshalb verlangt mein Herr als Preis ihr erstgeborenes Kind. Er verschlingt sie nicht wie die Lebkuchenbäckerinnen. Er verwandelt sie, in Fläschchen aus Glas. (...) Das Elixier, das er so gewinnt, lässt ihn Liebe empfinden, ohne dass er den Schmerz fühlen muss, den sie meist mit sich bringt."

Funke schafft Welten, in denen man sich verlieren kann

Cornelia Funkes Bücher landen früher oder später alle auf den Bestsellerlisten. Sie kann einfach gut erzählen und schafft Welten, in denen man sich beim Lesen verlieren kann, die aber gleichzeitig vertraut sind. In ihrer "Reckless"-Reihe tauchen immer wieder Motive aus bekannten Märchen oder auch aus anderen Fantasyromanen auf. So trifft Will auf seine verstorbene Mutter, die aus einem Spiegel zu ihm spricht. Das hat mich stark an die Harry Potter Bücher von J.K. Rowling erinnert, in denen Tote aus Bilderrahmen oder Spiegeln zu den Lebenden sprechen.

Manchmal ist es ein bisschen schwer der komplexen Handlung zu folgen und bei den vielen Figuren den Durchblick zu behalten. Aber die Geschichte der beiden Brüder, die sich in der Spiegelwelt eigentlich voneinander entfernen, aber wenn es drauf ankommt, doch wieder zusammenfinden, und die Liebesgeschichte zwischen Jacob und Fuchs, sind so spannend, das man über diese Schwächen leicht hinwegsehen kann.

Sarah Hartl, rbbKultur

Podcast