The Berlin Album; Montage: rbbKultur
Bild: Audax

ALBUM DER WOCHE | 09.11. – 15.11.2020 - Ensemble Diderot: "The Berlin Album"

Seit rund zehn Jahren durchforstet das Ensemble Diderot systematisch das riesige Repertoire der barocken Triosonate. Auf ihrem jüngsten Album präsentieren die vier Musiker unter Leitung des Geigers Johannes Pramsohler sehr unterschiedliche Werke aus dem friderizianischen Berlin.

In Berlin herrschte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ein sehr vielfältiges Musikleben, das nicht nur vom Hof Friedrichs II. und seiner Hofkapelle geprägt wurde, sondern auch von bürgerlichen Konzertreihen und jüdischen Salons.

"Wir wollten einen Berliner Schnappschuss machen – es war ja so viel los da zu der Zeit, und das wollten wir in diesem Album abbilden, dieses quirlige Musikleben, das es in Berlin gab", umreißt Pramsohler die Absicht.

Berliner Sound

Genauso abwechslungsreich klingt dieses Album. Sechs Berliner Triosonaten hat das Ensemble Diderot ausgewählt. Und jede hat einen ganz eigenen Charakter. Das Spektrum reicht von der großen geigerischen Virtuosität des höfischen Konzertmeister Johann Gottlieb Graun über die gelehrte Kontrapunktik des Bach-Verehrers Johann Philipp Kirnberger bis hin zu überaus empfindsamen Klängen in einer Sonate von Johann Abraham Peter Schulz.

Pramsohler findet: "Es gibt so einen Berliner Sound, das ist der Klang der Empfindsamkeit. Das ist auf jeden Fall Berlin."

Feinste Kammermusik in höchster Qualität

Ob nun virtuos, kontrapunktisch oder empfindsam – das Ensemble Diderot trifft für die Berliner Triosonaten stets den richtigen Tonfall. Wie schon in den bisherigen Alben, die den Triosonaten-Traditionen in Dresden, London und Paris gewidmet waren, spielen die Musiker immer in derselben Besetzung mit zwei Geigern, einer Cellistin und einem Cembalisten. Eine kleine Ausnahme haben sie für das "Berlin-Album" aber dann doch gemacht: Bei der Hälfte Sonaten spielt Philippe Grisvard nicht Cembalo, sondern einen Hammerflügel. Dieses empfindsame Tasteninstrument ist in Berlin unter Friedrich dem Großen sehr populär geworden.

Das Berlin-Album des Ensembles Diderot ist mehr als nur ein Schnappschuss der Berliner Musikszene im 18. Jahrhundert. Es ist zugleich ein tiefer Einblick in die unglaubliche Vielfalt der Gattung Triosonate – und das auf höchstem Niveau.

Bernhard Schrammek, rbbKultur