Felix Klieser: Beyond Words; Montage: rbbKultur
Berlin Classics
Bild: Berlin Classics

Album der Woche | 26.07. - 01.08.2021 - Felix Klieser: "Beyond Words"

Der Hornist Felix Klieser will in Barock-Arien und -Chören nicht Worte sprechen lassen, sondern die Musik in den Vordergrund stellen. Diese Idee hat seinem Album zum Namen verholfen: "Beyond Words" - über Worte hinaus. Um die Stücke von Bach, Händel, Gluck und Vivaldi aufzunehmen, hat sich Felix Klieser mit dem Schweizer Ensemble Chaarts Chamber Artists zusammengetan. Die Arrangements für Horn und Orchester kommen ohne gesungene Worte aus.

Die Texte der Arien und Chöre, die Felix Klieser in instrumentaler Version spielt, lässt er ganz bewusst außen vor. Auch im Booklet sind sie nicht abgedruckt. Es gehe schließlich nicht darum, was in einer Arie besungen wird, aus welcher Oper sie stammt und in welchen Kontext sie gehört.

Was in der Musik drin steckt

Wenn er ein Stück einstudiere, das ursprünglich für Horn geschrieben wurde, dann habe er auch keinen Text, sagt Felix Klieser:

"Dann habe ich ja nur Noten, ich hab‘ die Musik und kann aus dem Material, was ich habe, versuchen herauszufinden, was sich ein Komponist überlegt hat, was in der Musik vielleicht auch drin steckt. Und mit der Art und Weise bin ich eben auch an diese Arien und Chorstücke herangegangen und habe geguckt, was ich in der Musik sehe, unabhängig vom Text."

Klangfarben

Um aus einer Arie oder einem Chor ein Stück für Horn und Kammerorchester zu machen, muss die Musik auch ohne Text gut funktionieren. Dabei legt Felix Klieser besonders großen Wert auf den Klang. Mit seiner Atemluft kann er den Tönen ganz verschiedene Klangfarben geben. Auch die Wahl der passenden Tonart ist wichtig.

"Wenn ich jetzt ein Stück nehme und das in D-Dur spiele, dann klingt das auf dem Horn sehr rund, sehr warm, sehr voll. Es ist aber auch von der Artikulation her so ein bisschen muffig. Wenn ich dasselbe Stück in C-Dur spiele, klingt das auf dem Horn eher gläsern, hell und spitz. C-Dur ist aber auch immer eine Tonart, in der ich Schwierigkeiten habe, so eine gewisse Farbe dort rein zu bekommen."

Klangbalance

Im Vordergrund das Horn, dahinter die Begleitinstrumente - dieses Modell passt nicht zur Klang-Philosophie von Felix Klieser. Welche Stimme gerade führt und welche gerade begleitet, bestimmt allein die Musik.

"Die Musik lebt von jedem einzelnen Musiker, von jeder Komponente, von jedem Instrument. Deswegen ist es in Aufnahmen immer so, dass ich versuche, eine Balance zu finden, bei der ich jederzeit die Möglichkeit habe, unter das Orchester unterzutauchen. Ich will die Möglichkeit haben, dass ich etwas spiele und man das Gefühl hat, das Orchester ist in dem Moment gerade der Solist oder der Konzertmeister ist der Solist oder die Oboe ist die Solistin oder wer auch immer gerade wichtig ist."

Musikalische Reise

"Beyond Words" - jenseits der Worte eröffnen Felix Klieser und die Chaarts Chamber Artists eine Welt, in der genug Platz für alle möglichen Bilder, Stimmungen und Gedanken ist. Keine Worte, keine Verse schreiben unserer Fantasie eine Richtung vor. Wohin uns die musikalische Reise führt, hängt vor allem von uns selbst ab.

Imke Griebsch, rbbKultur