Sergej Rachmaninoff, Sämtliche Werke für Klavier © cpo
cpo
Bild: cpo

CD DER WOCHE | 18.05. – 24.05.2020 - Rachmaninow: "Sämtliche Werke für 2 Klaviere"

Seit 25 Jahren sind Aglika Genova und Liuben Dimitrov ein Paar am Klavier. Ein Paar im Privaten sind sie auch. Klavier-Duo kann erfolgreiche Beziehungsarbeit sein! Genova & Dimitrov feiern Silberhochzeit.

Selten fiel eine Entscheidung so schnell. Eine Rachmaninow-CD sollte es sein um 25 Jahre Klavier-Duo zu feiern. Mit ihm gewannen Genova & Dimitrov als Studenten und frisch gegründetes Klavierduo ihren ersten Wettbewerb. Nach fünfundzwanzig Jahren Symbiose in Musik und Leben sollte es endlich das ganze Werk sein.

Rachmaninow als Ozean

"Wir haben uns reingeworfen in diesen Ozean", sagt Liuben Dimitrov. Es ist eine gereifte Begegnung geworden, umfangreich, zum Teil neu und vor allem tiefgründig.

Sämtliche Werke für Klavier-Duo finden sich auf der Doppel-CD. Das ist pure Klavierromantik mit durchaus großen Wogen. Aglika Genova schwärmt von den Klangdimensionen und vergleicht zwei Klaviere mit zwei Orchestern. Unendlich wären Farbenreichtum und Nuancen, ein Kosmos an Details und Schönheiten.

Allerdings lauern auch Gefahren. Schönheit drohe zu verschwimmen, zwei Klaviere können auch Lärm machen. Das Duo Genova & Dimitrov unterrichtet an der Musikhochschule Hannover eine eigene Klavierklasse, entsprechend vorbildhaft ist ihr Klangbild. Die Gefahren sind erkannt und souverän gebannt. Auf dem Rachmaninow-Doppelalbum versammeln sich Tonperlen und fein gewebte Klangteppiche, Witz und immer wieder sehr viel Gefühl.

Die russische Seele

Genova & Dimitrov erzählen, dass sie nie länger als eineinhalb Stunden Rachmaninow üben konnten, maximal zwei. Danach hätten sie stumm gemeinsam im Wohnzimmer gesessen, wie innerlich leer. Das intensive Gespräch hatten sie vorher in der Musik. Und davor wiederum viel Reibung und manch Diskussion. Klavier-Duo ist Beziehungsarbeit. Am Ende aber mündet alle Energie in einem gemeinsamen Fluss.

Ein besonderes Stück auf der Doppel-CD ist Rachmaninows Sinfonische Dichtung "Der Fels". "Wir hatten Tränen in den Augen, als wir die Geschichte lasen", erzählt Aglika Genova. Es ist die Geschichte einer Freundschaft, die vergeht und doch irgendwie bleibt. Tränen konnte auch Rachmaninow gut. "Er fürchtete nicht zu weinen und schwach zu sein", sagt die Pianistin. Der Komponist war ein "Herzensmensch" und das hört man in seiner Musik.

Szenen einer Ehe

Rachmaninow ist aber auch manch Scherzo oder augenzwinkernder Walzer. Auf der Jubiläums-CD geht es von Romanze bis Tarantella, zum Nachschlag - einem Tiramisu gleich - gibt es noch "Polka Italienne". Wäre ein passender Untertitel für diese CD nicht vielleicht "Szenen einer Ehe"? Über diesen Vorschlag müssen Genova & Dimitrov laut lachen: "Oh ja, da haben Sie aber so Recht."

Ulrike Jährling, rbbKultur