Robin Ticciati; Foto: Alexander Gnaedinger
Alexander Gnaedinger
Bild: Alexander Gnaedinger Download (mp3, 5 MB)

Deutsche Symphonie-Orchester Berlin - Robin Ticciati

Bewertung:

Es ist schon spannend, vermutliche eine Weltpremiere, wenn ein Orchester zu Anfang ohne Dirigenten improvisiert. Aufeinander hören muss man, oder sollte man ja sowieso. Natürlich ist es auch spannend, wer denn da so die Initiative für einzelne Melodien übernimmt und wie die Anderen das aufgreifen. Das Resultat war zwar erwartbar und man muss das nicht so oft hören, aber das Orchester könnte das ja als Teambuilding bei sich einführen!

Die Improvisation leitete direkt über in Waltons Cellokonzert, dessen dritter Satz zu der Idee der Improvisation geführt hatte. Nicolas Altstaedt war der ideale und fühlbar inspirierte Interpret für dieses Konzert. Es gelang ihm, große Weite und Freiheit der introvertierten Melodien ganz natürlich und zwanglos zu vermitteln. Das Orchester spielte auch sehr innig und unbemüht mit ihm, vielleicht dann doch eine Folge der Improvisation.

DSO Berlin und Robin Ticciati; Foto: Peter Adamik
Bild: Peter Adamik

Mit Altstaedt würde es gar zum Repertoire-Stück taugen

Eine andere Frage ist, ob Waltons Konzert wirklich zum Repertoire-Stück taugt. Ja, es ist schöne Musik, sie ist in ihrer Spätromantik und den auch sehr konventionellen schnellen Passagen keine ganz große Musik. Mit Altstaedt allerdings würde man es jederzeit wieder hören wollen.

Sehr gelungen!

Es ist beeindruckend, wie Robin Ticciati und das Orchester immer mehr zueinander finden und Ticciati viel mehr wagt als zu Anfang der Zusammenarbeit. In Mahlers 1. Sinfonie war die Konstitution von Musik im 1. Satz an die Grenze getrieben, erwies sich dann aber im ebenso gewagt nachhörenden und forschenden Finale als wohl überlegter Samen, der dann aufging. Ticciati ergründete die Abgründe auch mehr als in früheren Interpretationen, so dass eine nicht aufgesetzte oder zwanghafte und doch vielschichtige Darstellung entstand. Sehr gelungen!

Clemens Goldberg rbbKultur

Weitere Rezensionen