Manfred Honeck © Gregor Baron
Gregor Baron
Bild: Gregor Baron Download (mp3, 4 MB)

Philharmonie Berlin - Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra

Bewertung:

Ein österreichischer Dirigent in Amerika: Seit 2008 ist Manfred Honeck Music Director beim Pittsburgh Symphony Orchestra. Dienstagabend gastierte er in der Philharmonie, auf dem Programm Bruckners 9. Sinfonie und Mozarts Klavierkonzert Nr. 22 Es-Dur – mit Igor Levit.

Festliche Fanfaren eröffnen Mozarts Klavierkonzert Es-Dur. Eine Bläserbanda tritt auf, übermütig, laut, lustig, keck. Alles ist für den großen Virtuosen Mozart bereitet, der mit abenteuerlichen Läufen einen ganzen 1. Satz bestreitet, den Horizont öffnet, verschiedenste Räume auftut.

Igor Levit jedoch macht etwas ganz Anderes. In drei Sätzen sind vielleicht vier laute Akkorde zu hören. Ansonsten alles ganz leise, die Läufe des ersten Satzes perlen wie Murmeln, raunen eher, das Spiel eines berauschten Kindes. Wie Kinder so sind, wissen sie nicht, wo man mal innehalten sollte.

Im langsamen Satz ist alles so zerbrechlich wie eine ganz feine Porzellanvase, dünnhäutig das Gefühl. Selbst im übermütigen letzten Satz will Levit nicht aus diesem Kinderzimmer herauskommen, durch dessen Fenster die Erwachsenen zu hören sind. Das ist mindestens sehr eigenwillig, in seiner Art brillant und mit voller Überzeugung präsentiert. Dem Werk wird es nicht gerecht. Das Orchester klingt oft ratlos, auch wattig und altmodisch plüschig.

Berückende Naturschilderung

Hatte man hier schon Zweifel an der Klasse des Orchesters, so schien es sich im ersten Satz auch bei Bruckners 9. Sinfonie so zu verhalten. Die Stille der Pausen war nicht erfüllt, es wollten keine Energieströme entstehen. Manfred Honeck hatte alle Details eindrucksvoll präpariert, aber das ist eben nur die Voraussetzung. Doch dann veränderte sich alles.

Der zweite Satz schilderte berückend die Natur, gewalttätig ihre Gefährdung (etwas zu behauptet dann doch …). Und schließlich das langsame Finale. Da entstanden schließlich die schlüssigen Entwicklungen, da gab es nur noch durch plakative Emotionalität leichte Gefährdungen.

Ein spannender, wenn auch durchwachsener Abend.

Clemens Goldberg rbbKultur

Hörtipp

Manfred Honeck, 2015; © Felix Broede
Felix Broede

"US-amerikanische Orchester sind immer sehr gut vorbereitet." - Manfred Honeck, Dirigent

Zum 25. Mal ist das Pittsburgh Symphony Orchestra zurzeit auf Europa-Tournee. Mit seinem Music Director Manfred Honeck konzertierte das amerikanische Spitzenorchester am 29. Oktober in der Berliner Philharmonie. Zuvor war Manfred Honeck zu Gast im rbbKultur-Studio.

Download (mp3, 10 MB)

Weitere Rezensionen