Trio Oreade: Mozart © Ars Produktion
Bild: Ars Produktion

Kammermusik - Trio Oreade: Mozart

Bewertung:

Das Trio Oreade hat das Glück, auf gleich drei Stradivari-Instrumenten spielen zu dürfen. Die drei Musikerinnen feiern das auf ihrer neuen CD mit Mozart und einem der ganz großen Werke für Streichtrio.

 

Die drei Musikerinnen des Trio Oreade spielen seit sieben Jahren in derselben Besetzung zusammen und zeigen damit, dass ihnen das Triospiel neben ihren solistischen Auftritten und Orchesterstellen sehr am Herzen liegt. Sie kommen aus Hamburg, Wien und Japan und haben sich in Zürich kennen gelernt. Studiert haben sie unter anderem bei Rainer Schmidt vom Hagen-Quartett. Einige Wettbewerbssiege kann das Trio schon verbuchen und vor allem eine rege und abwechslungsreiche Konzerttätigkeit. Ein Dada-Programm steht daneben Beethoven, Schönberg und neben Uraufführungen neuester Werke. So wurde auch die Schweizer Stiftung auf das Trio aufmerksam, die gleich einen Satz von drei Stradivari-Instrumenten als Leihgabe für drei Jahre angeboten hat. 

Nach einem Jahr des Spiels auf den legendären Instrumenten dokumentiert das Trio Oreade nun seine Freude darüber und auch seinen neuen Klang auf CD. Denn die Stradivaris harmonieren außerordentlich miteinander, jede Stimme kommt klar heraus und bettet sich doch wieder schnell in den Gesamtklang ein. Das Divertimento Es-Dur ist mit einer Länge von 45 Minuten das längste Kammermusikwerk von Mozart.

Es enthält alles, was auf drei Instrumenten nur darstellbar ist: witzige Menuette und ein beseeltes Adagio, sangliche Themen und kontrapunktische Spitzfindigkeiten. Für das Trio Oreade ist das genau das richtige Stück, um seine überragenden Qualitäten zu zeigen. Mit bewundernswerter Ausgeglichenheit untereinander wechseln sich die Stimmen ab und haben dabei immer den größtmöglichen Ausdruck im Sinn. Der warme und klare Klang der Stradivaris hebt das Musizierglück noch um ein paar Millimeter an, und das grenzt schon an Vollkommenheit. 

Dirk Hühner, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Luigi Cherubini, Geistliche Werke © Rondeau
Rondeau

Alte Musik - Luigi Cherubini: "Geistliche Werke"

Luigi Cherubini - Ein Komponist, der nicht allzu geläufig ist, von dem man allenfalls noch das Requiem in c-Moll kennt. Diese CD bringt Sakralkompositionen Cherubinis, die völlig unbekannt sind in Ersteinspielung!

Bewertung:
Cantate Domino © Dabringhaus & Grimm
Dabringhaus & Grimm

Alte Musik - Geistliche Chorwerke: "Cantate Domino"

Ein spannendes und hörenswertes Debüt! Das Ensemble BachWerkVokal aus Salzburg existiert erst seit drei Jahren. Das Anliegen seines Leiters Gordon Safari ist es, Salzburg als Ort für Geistliche Barockmusik stärker zu profilieren. Und mit dieser CD zeigt er wirklich sehr eindrucksvoll, was er vorhat...

Bewertung:
Georg Philipp Telemann: Frankfurt Sonatas © Aparté
Aparté

Alte Musik - Georg Philipp Telemann: Frankfurt Sonatas

Als ersten Geiger und Leiter des Freiburger Barockorchesters ist Gottfried von der Goltz schon lange eine feste Größe in der Szene der Alten Musik. Nun kehrt er zunehmend seine solistischen Qualitäten im kleinen Rahmen hervor und erweist sich als beredter Anwalt von Telemann.

Bewertung: