Franz Lehár: "Die lustige Witwe"
Bild: Oehms Classics

Operette - Franz Lehár: "Die lustige Witwe"

Bewertung:

Volltreffer für die "Lustige Witwe". Zwar ist die Neuaufnahme des bedeutendsten Beispiels der sog. "Silbernen Operette" nur eine der regulären Saison-Veröffentlichungen des Opernhauses Frankfurt. Mit Marlis Petersen indes schmeißt sich eine der profiliertesten Sängerinnen der Gegenwart der Hauptrolle an den Hals. Und für die Dirigentin Joana Mallwitz handelt es sich um ihr CD-Debüt überhaupt.

Opernhäuser, aufgepasst!

Unerhört musikalisch in der Agogik, bissig im Rhythmus, aber ohne zu militärisch schmissig zu werden, sorgt Joana Mallwitz für enormen Drive – und für ein insgesamt erstaunliches Ergebnis.

Man sieht, warum die Karriere der Dirigentin, wie wir hier prophezeien, demnächst durch die Decke gehen wird. Opernhäuser, aufgepasst! Hier ist die langerwartete GMDeuse, die für große Posten wie geschaffen erscheint.

Eine der besten Operettenaufnahmen der letzten 25 Jahre

Der Rest der Besetzung, darunter Iurii Samoilov als Danilo und Martin Mitterrutzner als Camille, stammt aus dem Ensemble in Frankfurt, und hat bei den Aufführungen gewiss mehr punkten können als im Mitschnitt (wo der Jugendbonus des blutjungen Danilo kaum weiter auffällt).

Trotzdem: eine der besten Operettenaufnahmen der letzten 25 Jahre!

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Eileen Farrell: The Complete Columbia Album Collection © Sony Masterworks
Sony Masterworks

Gesang - Eileen Farrell – The Complete Columbia Album Collection

Am morgigen Mittwoch wäre die amerikanische Sopranistin Eileen Farrell 100 Jahre alt geworden. Sie starb 2002, wird aber mit einer Box ihrer gesammelten Columbia-Aufnahmen jetzt von der Sony neu geehrt. Nur richtig bekannt ist diese Sängerin vermutlich nicht mehr. Warum nicht?

Bewertung:
Cecilia Bartoli: Farinelli © Decca
© Decca

CD-Kritik - Cecilia Bartoli: Farinelli

Auf ihrer neuen CD – diesmal schon nach einem, nicht rituell zwei Jahren (aber samt der üblichen Geheimniskrämerei im Vorfeld, was das Thema betrifft) – widmet sich die wirkungsgeschichtlich wichtigste Mezzo-Sopranistin der Gegenwart, Cecilia Bartoli, jenen Arien, die für den berühmtesten Kastraten des 18. Jahrhunderts, Farinelli, geschrieben wurden.

Bewertung: