Franz Lehár: "Die lustige Witwe"
Bild: Oehms Classics

Operette - Franz Lehár: "Die lustige Witwe"

Bewertung:

Volltreffer für die "Lustige Witwe". Zwar ist die Neuaufnahme des bedeutendsten Beispiels der sog. "Silbernen Operette" nur eine der regulären Saison-Veröffentlichungen des Opernhauses Frankfurt. Mit Marlis Petersen indes schmeißt sich eine der profiliertesten Sängerinnen der Gegenwart der Hauptrolle an den Hals. Und für die Dirigentin Joana Mallwitz handelt es sich um ihr CD-Debüt überhaupt.

Opernhäuser, aufgepasst!

Unerhört musikalisch in der Agogik, bissig im Rhythmus, aber ohne zu militärisch schmissig zu werden, sorgt Joana Mallwitz für enormen Drive – und für ein insgesamt erstaunliches Ergebnis.

Man sieht, warum die Karriere der Dirigentin, wie wir hier prophezeien, demnächst durch die Decke gehen wird. Opernhäuser, aufgepasst! Hier ist die langerwartete GMDeuse, die für große Posten wie geschaffen erscheint.

Eine der besten Operettenaufnahmen der letzten 25 Jahre

Der Rest der Besetzung, darunter Iurii Samoilov als Danilo und Martin Mitterrutzner als Camille, stammt aus dem Ensemble in Frankfurt, und hat bei den Aufführungen gewiss mehr punkten können als im Mitschnitt (wo der Jugendbonus des blutjungen Danilo kaum weiter auffällt).

Trotzdem: eine der besten Operettenaufnahmen der letzten 25 Jahre!

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Hector Berlioz: La damnation de Faust © Erato
Erato

CD-Kritik - Hector Berlioz: "La damnation de Faust"

Zum 150. Todestag des Komponisten Hector Berlioz ist eine Neuaufnahme der berühmten dramatischen Legende "Fausts Verdammnis" erschienen – mit der Star-Mezzo-Sopranistin Joyce DiDonato als Gretchen. Ist damit der Höhepunkt dieses Feierjahres erreicht?

Bewertung:
Joseph Haydn, Missa Cellensis © harmonia mundi
harmonia mundi

CD-Kritik - Joseph Haydn: "Missa Cellensis"

Sie ist die umfangreichste Vertonung des Messkanons aus der Hand von Joseph Haydn, die "Missa Cellensis" zu Ehren der Jungfrau Maria, kurz die "Mariazeller Messe". Nun liegt sie in einer historisch-informierten Neueinspielung vor, mit Solisten, dem RIAS-Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin, die Leitung hat Justin Doyle.

Bewertung:
André Ernest Modeste Grétry: Raoul Barbe Bleue © Aparte
© Aparte

Opéra-comique in drei Akten (1789) - André Ernest Modeste Grétry: Raoul Barbe Bleue

Blaubart – das düstere Märchen von Charles Perrault war vermutlich die erste Geschichte der Weltliteratur, die einen Serienmörder zum Helden hatte. Vertont wurde sie mehrmals erfolgreich – die bekanntesten Bühnenversionen stammen von Jacques Offenbach und Bela Bartok. Nun ist eine weitere auf CD erscheinen – Raoul Barbe Bleue von Grétry.  

Bewertung: