Carlo Gesualdo: "Secondo Libro di Madrigali (© Glossa) | Madrigali Libri primo & secondo (© Harmonia mundi France)
Bild: Glossa | Harmonia mundi France

Alte Musik - Carlo Gesualdo: "Secondo Libro di Madrigali" | "Madrigali Libri primo & secondo"

Doppelschlag mit Gesualdo-Madrigalen

Sechs Madrigalbücher hat der musikalische Autodidakt Carlo Gesualdo zwischen 1594 und 1611 veröffentlicht, es handelt sich dabei durchweg um hochemotionale Vertonungen von meist schmerzvollen Liebesgedichten. Gesualdo – der sich als Fürst an keine Konvention halten musste – reizt die Satzregeln seiner Zeit voll aus, spart nicht mit Dissonanzen sowie überraschenden harmonischen Wendungen und fasziniert deshalb die Vokalensembles bei heute.

Zwei Neueinspielungen

Nahezu parallel sind gerade zwei Neueinspielungen von ausgewählten Gesualdo-Madrigalen erschienen. Das italienische Ensemble La Compagnia del Madrigale hat das zweite Madrigalbuch aufgenommen, ergänzt durch einige Werke von Zeitgenossen. Und Les Arts Florissants unter Leitung von Paul Agnew hat eine Produktion des kompletten ersten und zweiten Madrigalbuchs vorgelegt. Beide Ensembles setzen sich in diesem Falle aus jeweils drei Sängerinnen und Sängern zusammen, die bei der Darbietung der fünfstimmigen Madrigale je nach Lage leicht rotieren.

Interpretationen

Beide Ensembles zeigen in der Aufführung ihre große Erfahrung mit den Werken. Die komplexe Harmonik bewältigen sie jeweils problemlos und intonationssicher. Und dennoch gibt es Unterschiede: La Compagnia del Madrigale bevorzugt einen schlichteren, zurückhaltenderen Ausdruck. Dies äußert sich immer wieder in etwas langsameren Tempi und geringeren dynamischen Kontrasten. Les Arts Florissants dagegen gehen die bildreichen Texte weit direkter an. Sie deklamieren stärker, forcieren Tempi und bringen Extreme in die Lautstärken. Eine Nebenerscheinung dieser direkteren Interpretation ist, dass hin und wieder die Oberstimme heraussticht, und der Tremor in manchen Stimmen etwas stark wird. Dennoch wirkt die Aufnahme von Les Arts Florissants emotionaler und damit glaubwürdiger.


La Compagnia del Madrigale 3*
Les Arts Florissants 4*

Bernhard Schrammek, rbbKultur

Weitere Rezensionen

Luigi Cherubini, Geistliche Werke © Rondeau
Rondeau

Alte Musik - Luigi Cherubini: "Geistliche Werke"

Luigi Cherubini - Ein Komponist, der nicht allzu geläufig ist, von dem man allenfalls noch das Requiem in c-Moll kennt. Diese CD bringt Sakralkompositionen Cherubinis, die völlig unbekannt sind in Ersteinspielung!

Bewertung:
Cantate Domino © Dabringhaus & Grimm
Dabringhaus & Grimm

Alte Musik - Geistliche Chorwerke: "Cantate Domino"

Ein spannendes und hörenswertes Debüt! Das Ensemble BachWerkVokal aus Salzburg existiert erst seit drei Jahren. Das Anliegen seines Leiters Gordon Safari ist es, Salzburg als Ort für Geistliche Barockmusik stärker zu profilieren. Und mit dieser CD zeigt er wirklich sehr eindrucksvoll, was er vorhat...

Bewertung:
Georg Philipp Telemann: Frankfurt Sonatas © Aparté
Aparté

Alte Musik - Georg Philipp Telemann: Frankfurt Sonatas

Als ersten Geiger und Leiter des Freiburger Barockorchesters ist Gottfried von der Goltz schon lange eine feste Größe in der Szene der Alten Musik. Nun kehrt er zunehmend seine solistischen Qualitäten im kleinen Rahmen hervor und erweist sich als beredter Anwalt von Telemann.

Bewertung: