Ludwig van Beethoven, Lieder & Folksongs © Warner
Bild: Warner

Kammermusik - Beethoven: "Songs and Folksongs"

Bewertung:

Zum 250. Geburtstag Beethovens singt nun auch der britische Tenor Ian Bostridge Lieder dieses Komponisten. Und zwar sowohl die bekannten, z.B. "Adelaide" und den Zyklus "An die ferne Geliebte", als auch eine kleine Auswahl von Folksong-Arrangements seiner britischen Heimat.

Die hatte Beethoven noch 1815/16, als er wahrlich schon etabliert war, als Auftragsarbeiten in großzügigen Mengen hergestellt (ähnlich wie vor ihm Joseph Haydn). Insgesamt könnte man 6 CDs mit solchen Bearbeitungen füllen. Dass sich Bostridge auf nur acht davon beschränkt, stellt einen Mangel dieser CD des mittlerweile 55-Jährigen dar.

Seine Stimme, sehr britisch, war immer sehr hell timbriert, etwas kehlig und eng – aber duchaus unverwechselbar und typisch. Obwohl die Jugend, die er unsprünglich seinem Stimmtypus hinzufügen konnte, inzwischen verflogen sein mag, blieb ihm ein gewisser Baccalaureus-Charme (weniger Goethisch ausgedrückt: ein leichter Bachelor-Anflug), was dem "Flohlied" aus dem "Faust" sehr gut bekommt.

Die Textverständlichkeit bei den deutschen Liedern ist gut. Wirklich idiomatisch dagegen ist die Darstellung nicht. Man hört einen Akzent (obwohl Bostridge gut Deutsch spricht, falls man ihn mal dazu überreden kann). Umso besser hier die Auszüge aus irischen, schottischen und walisischen Volkslieder-Sammlungen, superb feinsinnig begleitet von Antonio Pappano am Klavier (plus die auch privat verbandelten Vilde Frang und Nicolas Altstaedt an Violine und Cello).
Insgesamt: Geschmackssache – aber mit einigen Highlights bei den Folksongs.

Kai-Luehrs Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen