Gioachino Rossini: Moïse; Montage: rbbKultur
Naxos
Bild: Naxos

Bibel-Oper - Gioacchino Rossini: "Moïse" (Version 1827)

Bewertung:

Eine CD-Kritik von Matthias Käther

Tiefe religiöse Empfindung und revuehafter Pomp - geht das überhaupt zusammen? Bei Rossini schon. Dessen glanzvolle Neufassung seiner älteren Moses-Oper für Paris (1827) ist ein Höhepunkt seines Schaffens.

Allerdings sprengt das monumentale Werk die Möglicheiten des kleinen Rossini-Festivals in Bad Wildbad, dessen Produktion von 2018 hier zu hören ist. Trotz guter Sänger wirken Saal, Chor und Orchester recht fragil angesichts der geforderten gewaltigen Klangmassen.

Matthias Käther, rbbKultur

Weitere Rezensionen