Kirill Petrenko und die Berliner Philharmoniker: Beginn einer Partnerschaft © Berlin Phil Media GmbH
Bild: Berlin Phil Media GmbH

Beethoven, Tschaikowsky, Franz Schmidt und Rudi Stephan - Kirill Petrenko und die Berliner Philharmoniker

Bewertung:

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Als ersten Rundumschlag der Zusammenarbeit mit ihrem neuen Chef Kirill Petrenko präsentieren die Berliner Philharmoniker Tschaikowsky V und VI sowie Beethoven VII und IX. Man merkt: den durchgängerischen, punktgenau fechtenden Florettkünstler Petrenko. (Den Kontrollfreak merkt man auch.) Die Geigen kehren triumphal zurück. Und: Ein Herz für Kleinmeister (die Vierte von Franz Schmidt und Konzert für Orchester von Rudi Stephan)!

Beeindruckender Auftakt. So kann es weitergehen.

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen