Juan Carlos Navarro: La Catedral; Montage: rbbKultur
GWK Records
Bild: GWK Records

Werke von Sor, Bach, Tárrega, Barrios u.a. - Juan Carlos Navarro: "La Catedral"

Bewertung:

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Der deutsch-peruanische Gitarrist Juan Carlos Navarro (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Basketball-Spieler) lehrt in Detmold und hat auch früher CDs gemacht. Sein Album "La Catedral", technisch und musikalisch einwandfrei, bietet einen intimen Einblick in Glanz und Elend der heutigen Gitarrenszene. Zwei Bach-Sätzlein hat man aus der Violinsonate Nr. 2 mitgehen lassen.

Zum unvermeidlichen Fernando Sor gesellt sich der unausbleibliche Francisco Tárrega. Dann gibt’s aber auch Neueres von Roland Dyens, Carlo Domeniconi, Leo Brouwer und Agustin Barrios ("La Catedral").

So kommt doch noch Bewegung in eine Szene, immerhin, die seit Göran Söllscher und (dem schon wieder halb verstummten) Miloš kaum Raum für neue Stars bietet.

Mehr als ein sympathisches Nischenprodukt wäre unter solchen Bedingungen zu viel verlangt. Die CD ist sehr schön.

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen