Kathleen Ferrier: "20th Century British Treasures" © Ariadne
Ariadne
Bild: Ariadne

Lieder von Parry, Quilter, Vaughan Williams u.a. - Kathleen Ferrier: "20th Century British Treasures"

Bewertung:

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Die legendäre Kontraaltistin Kathleen Ferrier (1912-1953) ist bis heute das Vorbild wahrscheinlich aller britischen Sänger – sogar der Soprane und der Tenöre.

Ihre sehr tiefe Stimme war samtig und – für eine Sängerin von (oftmals) Sakralmusik – von geradezu mysteriöser Erotik. Lange Jahre arbeitete sie als Telefonistin bei der Post, eine Gesangsausbildung fehlte. Gerade deswegen wohl singt sie direkter, unverbildeter, natürlicher als alle anderen.

Für Repertoire sogar des 20. Jahrhunderts war sie ideal. Die Klavier-Lieder von Quilter, Parry, Vaughan Williams, Warlock, Standford etc. sowie (hier erstmals) Lennox Berkeley wurden erneut remastert und restauriert.

Sie klangen nie frischer oder farbiger. Zudem, da Traditionals hier fehlen, wirkt die Auswahl geschlossener denn je. Zum Schwärmen.

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen