Ludovic Tézier: Verdi; Montage: rbbKultur
Sony Classical
Bild: Sony Classical

Arien - Ludovic Tézier: "Verdi"

Bewertung:

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Ludovic Tézier (52) ist einer der ganz wenigen französischen Baritöne, die italienische Oper singen. Und einer der weltweit besten Sänger dieses Fachs. Auf dem – recht späten – Debüt-Album singt er von Verdi, was es da nur gibt: "Rigoletto", "Luna", "Nabucco", "Macbeth", "Germont père", "Renato", "Jago", "Rodrigo" und "Falstaff".

Er hat den richtigen 'Peng' dafür, und knüpft an grandiose Vorgänger aus grauer Vorzeit an. Lediglich die Spitzentöne wirken leicht versteift und aufgezwungen.

Ansonsten ist hier ein Spitzensänger zu preisen, dessen Unbekanntheit nur damit zu tun hat, dass Baritöne heute insgesamt benachteiligt werden. Sind sie zu männlich?! – So wirft dies Album ungewollt große Fragen auf. Erstaunlich.

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen