Gustavo Dudamel: Charles Ives – Complete Symphonies; Montage: rbbKultur
DG
Bild: DG

Gustavo Dudamel dirigiert das Los Angeles Philharmonic - Charles Ives: Symphonien Nr. 1 - 4

Bewertung:

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Erstaunlich, aber wohl wahr: Dies ist der erste Zyklus aller vier Symphonien von Charles Ives (1874-1954) aus einem Guss. (Bislang wechselten immer entweder Dirigent oder Orchester.)

Was dafür spricht, dass der "erste große Komponist der USA" (vor Copland und Bernstein) bis heute nicht sonderlich kanonisiert ist – und sich die USA immer noch nicht als ganz vollgültig in Fragen klassischer Musik empfinden.

Gustavo Dudamel wählt einen recht handzahmen, lauschigen und vielleicht etwas verharmlosenden Zugang (mit dem Los Angeles Philharmonic). Doch auch das kann man ja mal versuchen. Der Zyklus war überfällig. Und wird einem modernen Komponisten, der auf redliche Weise eher tonal blieb, hoffentlich nützen.

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen