Igor Strawinsky Edition; Montage: rbbKultur
Warner Classics
Bild: Warner Classics

CD-Box zum 50. Todestag den Komponisten - "Igor Strawinsky Edition"

Bewertung:

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Zum 50. Todestag von Igor Strawinsky am 6. April hat die Warner ihre Bestände neu sortiert – und in einer "Igor Strawinsky Edition" auf 23 CD neu verklappt; mit Muti, Jansons, Rattle, Inbal und was der Größen des ehemaligen EMI-Katalogs mehr sein mögen. In der Summe ergibt das sieben CDs weniger als in der Gesamtedition (bei der Deutschen Grammophon).

Die Auswahl ist aber nicht weniger konsistent (fehlen Solo-Vokalwerke, ein Paar Kammermusik-Sachen...). Man erkennt Strawinsky als erfindungs- und fintenreichen Polystilistiker, frei von Dogmatismus. Als den einzigen außerdem, welcher der Neuen Musik noch eine kommerzielle Perspektive geben konnte. Und der von der Nachkriegszeit zu Unrecht abgestraft wurde.

Ein Strawinsky-Schnäppchen! Historisch (mit Aufnahmen von 1928 bis 2019) greift es weiter aus als jede andere Box.

Kai Luehrs-Kaiser, rbbKultur

Weitere Rezensionen