Franz Vitzthum: Gift und Gegengift © Christophorus
Christophorus
Bild: Christophorus Download (mp3, 10 MB)

Franz Vitzthum sind Lieder von Othmayr, Hofhaimer, Isaac u.a. - "Gift und Gegengift" - Laster und Tugenden in Liedern der Renaissance

Bewertung:

Eine Kritik von Bernhard Schrammek

Der Countertenor Franz Vitzthum ist repertoiremäßig wesentlich breiter aufgestellt als viele seiner Kollegen. Er hat nicht nur Arien von Bach und Händel veröffentlicht, sondern auch Schubert-Lieder und Werke des 20. Jahrhunderts. Besonders gern tummelt er sich aber in der Renaissancemusik.

Sein neuestes Projekt ist ein Album mit Liedern von Caspar Othmayr und Zeitgenossen, das den Titel "Gift und Gegengift" trägt. Beleuchtet werden hier – mal nachdenklich, mal augenzwinkernd, mal draufgängerisch – die menschlichen Laster und Tugenden.

Franz Vitzthum brilliert wieder einmal mit einer gold-leuchtenden, reinen Stimme, begleitet ebenso makellos vom Dryades Consort, deren Leiterin Silvia Tecardi das Programm stilsicher und mit großer Übersicht zusammengestellt hat.

Bernhard Schrammek, rbbKultur

Weitere Rezensionen