Carlo Gesualdo: 5. Madrigalbuch; Philippe Herreweghe © PHI
PHI
Bild: PHI

CollegiumVocale Gent unter Philippe Herreweghe - Carlo Gesualdo: 5. Madrigalbuch

Bewertung:

Eine Kritik von Bernhard Schrammek

Als exzentrischer Fürst, musikalischer Autodidakt und Doppelmörder ist Carlo Gesualdo da Venosa in die Geschichte eingegangen. Seine höchst ausdrucksvolle Vokalmusik entzieht sich jeglicher Vergleichsmöglichkeit zu anderen Werken aus der Zeit um 1600.

Das Collegium Vocale Gent unter Leitung seines Gründers Philippe Herreweghe hat nun das späte 5. Madrigalbuch von Gesualdo neu eingespielt, in dem es von außergewöhnlicher Harmonik sowie überraschenden Tonarten- und Modiwechsel nur so wimmelt.

Mit sechs erlesenen Solisten erreicht Herreweghe einen Klang, der an Expressivität, Wortausdeutung und Vokalqualität nur schwer zu übertreffen ist. Eine neue Referenzaufnahme!

Bernhard Schrammek, rbbKultur

Weitere Rezensionen