Capella de la Torre: Bodenschätze © Coviello Classics
Coviello Classics
Bild: Coviello Classics

Motetten aus dem "Florilegium Portense" - Capella de la Torre u. Chorwerk Ruhr: "Bodenschätze"

Bewertung:

Eine Kritik von Bernhard Schrammek

Das Chorwerk Ruhr unter Leitung von Florian Helgath hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem der führenden deutschen Kammerchöre entwickelt und steht für ein überaus breites Repertoire von der Alten Musik bis hin zu Uraufführungen.

Das neueste Projekt des Chores widmet sich einem "Bestseller" des 17. Jahrhunderts – der Motettensammlung "Florilegium Portense", als instrumentaler Partner konnte dafür die Capella de la Torre gewonnen werden.

Mit höchster vokaler Klangqualität, einem breiten, farbigen Ausdrucksspektrum und vor allem mit abwechslungreichen und intelligenten Arrangements gelingt es den beiden Ensembles, diese vor 400 Jahren sehr populären Stücke auch für heutige Ohren wieder flottzumachen.

Bernhard Schrammek, rbbKultur

Weitere Rezensionen