Diana Ramirez: Inferno © Tacet Nota
Tacet Nota
Bild: Tacet Nota

Eine Dante-Hommage - Musica Sequenza: "Inferno"

Bewertung:

Eine Kritik von Bernhard Schrammek

2021 ist ein Dante-Jahr, vor 700 Jahren ist dieser italienische Dichter gestorben. Mit seiner "Göttlichen Komödie" hat er nicht nur ein epochales literarisches Werk geschrieben, sondern gleichzeitig auch den Grundstein für die italienische Volkssprache gelegt.

Das in Berlin beheimatete Ensemble Musica Sequenza hat anlässlich dieses Jubiläums ein Album mit Musik des frühen 17. Jahrhunderts herausgebracht, das sich unter dem Titel "Inferno" als Hommage an Dante versteht.

Mit der eleganten Stimme der Sopranistin Diana Ramirez und erlesenen Instrumentalsolisten gestalten die Musiker:innen eine abwechslungsreiche Folge von Instrumentalstücken und Sologesängen aus dem italienischen Frühbarock. Ein direkter Bezug zu Dante jedoch ist nur schwierig rekonstruierbar – auch mangels Booklet und Textübersetzungen.

Bernhard Schrammek, rbbKultur

Weitere Rezensionen