Georg Philipp Telemann: Gelobet sei der Herr © cpo
Bild: cpo

Oratorium zum Johannisfest - Georg Philipp Telemann: "Gelobet sei der Herr"

Bewertung:

Eine Kritik von Bernhard Schrammek

Jahr für Jahr musste sich Georg Philipp Telemann als Hamburger Musikdirektor etwas Neues ausdenken, um die erwartungsvolle Gemeinde in den Hauptkirchen der Stadt zufriedenzustellen. 1730/31 hat er einen kompletten Jahrgang mit Oratorien komponiert, die in den Gottesdiensten aufgeführt wurden.

Zwei dieser Werke hat Michael Alexander Willens jetzt mit seiner Kölner Akademie aufgenommen. Beide Stücke sind überragende Entdeckungen, sowohl das dramatische "Johannis-Oratorium", das den Durchzug der Israeliten durchs Rote Meer schildert, als auch das eher idyllische Oratorium "Bequemliches Leben" für den Hirtensonntag.

Mit ausdrucksstarken Solisten und einem zupackenden Orchesterklang macht die Kölner Akademie große Lust darauf, noch weitere Oratorien dieses Jahrgangs kennenzulernen.

Bernhard Schrammek, rbbKultur

Weitere Rezensionen