rbbKultur Rezensionen Bühne

  • Zeiten zurücksetzen
Oedipus: von Maja Zade; Regie: Thomas Ostermeier - Schaubühne am Lehniner Platz © Gianmarco Bresadola/Schaubühne am Lehniner Platz
Gianmarco Bresadola/Schaubühne am Lehniner Platz

Schaubühne am Lehniner Platz - "Ödipus" von Maja Zade

Mit der Inszenierung von Thomas Ostermeier kommt nun der vierte "Ödipus" innerhalb von vier Wochen in Berlin auf die Bühne. Für die Schaubühne hat Maja Zade den antiken Mythos in eine Unternehmerfamilie verlagert. Sie lotet in ihrem Stück aus, was es bedeutet, wenn nichts, was als sicher gilt, mehr Bestand hat.

Download (mp3, 3 MB)
Bewertung:
Volksbühne: "Aufstieg und Fall eines Vorhangs und sein Leben dazwischen" von René Pollesch; © Christian Thiel
Christian Thiel

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz - "Aufstieg und Fall eines Vorhangs und sein Leben dazwischen"

Lange Jahre war die Berliner Volksbühne das Zentrum der deutschen Bühnenavantgarde. Doch nachdem Frank Castorf von Bord gehen musste, verkam der Theatertanker zum Schlachtfeld der Kulturkämpfe. Auf den konzept- und glücklosen Chris Dercon folgte Interims-Intendant Klaus Dörr, der wegen "MeToo"-Vorwürfen vom Hof gejagt wurde. Von der Volksbühnen-Fangemeinde als Retter in der Not auserkoren, übernahm Dramatiker und Regisseur René Pollesch das Haus, an dem er einst seine größten Erfolge feierte. Den Neustart wagt Pollesch mit der Uraufführung seines Stückes "Aufstieg und Fall eines Vorhangs und sein Leben dazwischen".

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
DT Box: Mercedes von Thomas Brasch – hier: Caner Sunar, Julia Windischbauer, Franziska Machens; Vorabfoto: © Arno Declair
Arno Declair

DT-Box - "Mercedes"

Sakko und Oi sind Zufallsbekannte. Sie ist eine Herumtreiberin und er ein Arbeitsloser. Und beide haben jede Menge Zeit. Doch wie soll man damit umgehen? "Mercedes" von Thomas Brasch wurde 1983 uraufgeführt und ist nun am Deutschen Theater in der Box zu sehen.

Download (mp3, 6 MB)
Bewertung:
Szene aus "Himmerl, Erde, Luft und Meer" am GRIPS-Theater
David Balzer/bildbuehne.de

GRIPS Theater | für Menschen ab 9 Jahren - "Himmel, Erde, Luft und Meer"

Vor fast 30 Jahren schrieb Volker Ludwig sein Umwelt-Stück "Himmel, Erde, Luft und Meer" für das Berliner GRIPS Theater. Heute ist es aktueller denn je. Der damalige GRIPS-Chef erdachte eine Figur mit besonderen Fähigkeiten. Das Mädchen Anna konnte Gift in der Luft riechen und in der Nahrung schmecken. Ihre Empfindlichkeit und ihr Engagement für die Natur brachten die Erwachsenen zum Nachdenken.

Download (mp3, 4 MB)
Bewertung: