rbbKultur Rezensionen Bühne

  • Zeiten zurücksetzen
Ode Deutsches Theater Kammerspiele © Arno Declair
Arno Declair

DT | Kammerspiele - Thomas Melle: "Ode"

Was darf die Kunst? Welche Grenzen sind ihr gesetzt und was ist das überhaupt – ein Kunstwerk? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Stücks und es werden auch verwirrend viele Antworten gegeben. Der Autor wünscht sich, dass die Zuschauer im Anschluss an die Vorstellung miteinander diskutieren. Er will keine Standpunkte vorgeben, sondern Denkprozesse auslösen. Es könnte ihm gelingen …

Download (mp3, 6 MB)
Bewertung:
Emanuel Gat: "Sunny" © JUBAL BATTISTI
JUBAL BATTISTI

Staatsballett Berlin in der Volksbühne - Emanuel Gat: "Sunny"

Gerade erst hatte das Berliner Staatsballett einen umjubelten Premierenabend in der Staatsoper Unter den Linden ("EKMAN | EYAL"). Jetzt, genau neun Tage danach, gab es schon die nächste Premiere: "Sunny" heißt das Stück des ursprünglich aus Israel stammenden Choreografen Emanuel Gat.

Bewertung:
BERLINER ENSEMBLE/“Stunde der Hochstapler“ von Alexander Eisenach, Regie: Alexander Eisenach, Bühne: Daniel Wollenzin, Kostüme: Julia Wassner, Musik: Sven Michelson, Dramaturgie: Amely Joana Haag
© Matthias Horn

Berliner Ensemble | Kleines Haus - Stunde der Hochstapler. Das Krull-Prinzip

Manchmal lässt einen ein Gedanke einfach nicht mehr los. Autor und Regisseur Alexander Eisenach jedenfalls scheint wie besessen von der Idee zu sein, dass wir alle nicht mehr zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden können und das ganze Leben nur noch eine einzige Hochstapelei ist. Nachdem er sich im Großen Haus des Berliner Ensembles einen Abend lang mit "Felix Krull" beschäftigt und den von Thomas Mann erfundenen Schwindler als Spiegelbild des modernen Menschen vorgeführt hat, legt er jetzt nach: "Stunde der Hochstapler. Das Krull-Prinzip" heißt das Stück, das er verfasst und am Wochenende am Kleinen Haus zur Uraufführung brachte.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung: