Frau kaut auf ihren Nägeln herum (Quelle: colourbox)
colourbox
Bild: colourbox

rbb Praxis - Serie - Zum Abgewöhnen: Nägelkauen

Gewohnheiten bestimmen unser Leben - ob wir wollen oder nicht. Aber einige davon sind lästig oder sehen hässlich aus. Genauso eine Angewohnheit ist das Nägelkauen. Mit den richtigen Tricks können Nägelkauer damit aufhören. Nur wie?

Erster Schritt: Die Analyse

Der erste Schritt, um mit dem Nägelkauen aufzuhören ist die ANALYSE: Wann sind die Finger besonders häufig im Mund? Was könnten die Auslöser sein? Das eigene Verhalten zu notieren ist ein erster Schritt, es auch zu verändern.  Oft sind es Situationen in denen die Betroffenen Spannungszustände erleben oder Langeweile.

Zweiter Schritt: Einen Ersatz finden

Wenn die Analyse erfolgt ist, gilt es einen ERSATZ zu finden: Alternativ zu den Fingern, kann etwas anderes in den Mund gesteckt werden oder die Finger sollten einer anderen Beschäftigung  nachgehen.  Auch Speziallack aus der Apotheke kann helfen. Er enthält Bitterstoffe, die vom Kauen abhalten sollen. Das Problem: Manche vergessen, den Lack aufzutragen oder gewöhnen sich an den bitteren Geschmack.

Alternativ: Die Entkopplungsmethode

Als psychologisches Verfahren kann auch die ENTKOPPLUNGSMETHODE helfen. Hier sollen die Betroffenen üben, den Schwung der Bewegung der Hände statt zum Mund zu einem anderen Organ umzuleiten, beispielsweise zum Ohr. Wenn diese Bewegungsänderung wiederholt angewendet wird, lernt das Gehirn um und automatisiert das neue Verhalten.

Filmbeitrag: Carola Welt

weitere Themen der Sendung

Rötgenbild mit farbig markiertem Herzschrittmacher (Bild: imago/Photo Science Library)
imago/Photo Science Library

Herzschrittmacher: Taktgeber für ein angegriffenes Herz

Rhythmusstörungen des Herzens können zu Ohnmacht, Schwindel oder Schwäche führen. Wenn das Herz außer Takt gerät, können Herzschrittmacher oder implantierbare Cardioverter-Defibrillatoren (ICD) helfen. Die elektrischen Impulse lassen das Herz wieder regelmäßiger schlagen. Auf diese Unterstützung sind immer mehr Menschen angewiesen.

Mann friert drußen in Winterjacke (Quelle: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia

Chronisch oder schwer krank: Vorsichtsmaßnahmen im Winter

Nicht für jeden ist der Winter ein Wunderland mit glitzernden Eiskristallen und einer schön verschneiten Landschaft. Gerade Krebspatienten oder chronisch Kranke haben bei dem nasskalten Wetter keine leichte Zeit. Aufgrund der geschwächten Immunabwehr und den damit einhergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 (Quelle: rbb)
rbb

Notfallnummer 116 117: Hier wird geholfen

Wer im Notfall dringend einen Rettungswagen braucht, wählt die 112. Aber was ist, wenn man Hilfe benötigt, es nicht gleich der Krankenwagen sein muss, aber die Arztpraxis bereits geschlossen hat? Viele gehen dann in die Rettungsstelle der nächsten Klinik und warten stundenlang. Dabei gibt es doch eine andere - viel bessere Nummer - für erste Hilfe. Die rbb PRAXIS stellt den Service der 116 117 genauer vor.

Fuß wird auf Meßgerät untersucht (Bild: Colourbox)
Colourbox

Therapien und Präventionsmaßnahmen bei Plattfüßen - Voller Bodenkontakt - Plattfüße

Etwa vier Millionen Plattfüßler gibt es in Deutschland, ein Teil trägt das Problem seit der Geburt mit sich herum. Andere bekommen es im Laufe des Lebens, häufig sind geschwächte Sehnen und Bänder die Ursache, manchmal auch eine falsche Belastung des Fußes durch Schuhe oder mangelnde Aktivität der Füße. Welche Therapien und Präventionsmaßnahmen können helfen?