Frau isst Hamburger (Quelle: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia
Bild: imago/Panthermedia

- Zum Abgewöhnen: Heißhunger

Egal wie vernünftig wir sonst sind, manchmal überkommt sie uns einfach und wirft alle Pläne von guter Ernährung über den Haufen: die Heißhungerattacke - diese Lust auf die Pizza, den Burger oder diese Tafel Schokolade. Was steckt dahinter und wie kriegt man sie in den Griff? Die rbb Praxis liefert Antworten.

Manchmal überkommt sie uns einfach: die Lust auf Süßes, Fettiges, Ungesundes. Die Gedanken fangen an darum zu kreisen und hebeln langsam jeden guten Vorsatz aus: Heißhunger eben. Eine häufige Folge ist der Frust - weil man nicht standhalten konnte oder tagelange Bemühungen für ein gesünderes Leben in kurzer Zeit zu Nichte gemacht hat.
Dabei ist Heißhunger etwas natürliches, ein Signal des Körpers, dass etwas nicht stimmt, sagt die Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski: "Einer der größten Ursachen ist, dass man tagsüber sehr unregelmäßig isst. Oftmals sogar zu wenig und abends die Hauptmahlzeit hat. Schlafstörungen können zu Heißhunger führen, Stress kann zu Heißhunger führen aber auch einfach Angewohnheiten."

Erste Hilfe: Abwarten und Wasser trinken

Wer ab und an Heißhungerattacken bekommt, sollte ihnen mit Ruhe begegnen - und etwas zu trinken, am besten Wasser. Das füllt erst einmal den Magen und lenkt ab - genau dieses Ablenkungsmanöver verstärkt man am besten, indem man etwas tut, was den Kopf beschäftigt und bestenfalls Spaß macht. In vielen Fällen ist der Heißhunger dann nach etwa 15 Minuten schon verschwunden.
Ist das nicht der Fall kann man dem Hunger nachgeben - vernünftig und bewußt: Obst und Gemüse erfüllen zum Beispiel den Knabbertrieb ganz genauso gut, wie fettige und süße Knabbereien, aber eben viel gesünder.

Mit dem Zucker kommt der Hunger (wieder)

Allerdings unbedingt meiden: Zucker, auch aus Trockenfrüchten zum Beispiel. Denn mit dem Zucker kommt der Hunger erst richtig. Der Grund: Gerade Einfachzucker lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen. Die Folge: Der Körper schüttet durch diesen Peak ordentlich Insulin aus und das treibt den Blutzuckerspiegel wiederum stark und schnell zurück in den Keller - außer Kalorien ist dann mit dem zuckerreichen Snack nichts gewonnen, denn mit dem tiefen Blutzuckerspiegel kommt meist auch der Heißhunger umso mächtiger zurück, sagt Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski.

Fett kann auch mal eine Lösung sein

Bei Heißhunger empfiehlt die Ernährungsexpertin lieber auch mal auf Fett zu setzen. Zum Beispiel auf einen griechischen Joghurt mit Früchten und Mandeln. Denn Fett mache satt, sagt Daniela Kielkowski: "Der Körper signalisiert sehr schnell: Ich habe genug. Bei Zucker ist das anders, da kann ich Unmengen essen, ohne satt zu sein."

Filmbeitrag: Carola Welt
Infotext: Dr. Katrin Krieft

weitere Themen der Sendung

Mettbrötchen mit Zwiebeln, Gurken und Petersilie (Quelle: imago/imagebroker)
imago/imagebroker

Hepatitis E durch Mettbrötchen?

Sie locken als Schnittchen auf vielen Festen: knusprige Brötchen mit frischem Mett und ein paar Zwiebelringen. Aber sie bergen eine Gefahr: Hepatitis E-Viren. Insbesondere immungeschwächte Menschen, Schwangere oder Kinder sind gefährdet, aufgrund dieser Viren eine schwere Leberentzündung zu bekommen. Und die Zahl der Infizierten in Deutschland nimmt zu. 

Mann beim Augenarzt (Quelle: Colourbox)
Colourbox

Getrübte Sicht – Probleme mit der Augen-Hornhaut

Die kuppelförmige Hornhaut ist gewissermaßen das klare Fenster des Auges. Altersbedingte Veränderungen, aber auch Verletzungen oder Infektionen können jedoch zu Trübungen führen, die das Sehen stark beeinträchtigen – bei manchen Menschen bis zur Blindheit. Mitunter hilft dann nur noch eine Hornhaut-Transplantation.

Mit Bleistift schreiben, Foto: colourbox
colourbox

Schreiben gegen Krebs

Zwei Frauen mit einer Mission: Susanne Diehm und Jutta Michaud möchten das Kreative Schreiben in Deutschland als Therapieform etablieren. In der Frauenklinik der Charité bieten sie seit drei Jahren ihr Schreibseminar an.

Mann hält sich den schmerzenden Rücken (Quelle: Colourbox)
Colourbox

Schmerzen im unteren Rücken – Ärger mit dem Iliosakralgelenk

Die wenigsten Menschen wissen auf Anhieb, wo das Iliosakralgelenk sitzt. Es verbindet unsere Wirbelsäule mit den Beckenschaufeln. Verschleiß oder Blockaden führen zu starken Schmerzen. Ein minimal-invasiver Eingriff verschafft zumindest für einige Zeit Linderung. Aber was kann man außerdem tun, wenn es im unteren Rücken wieder zwickt?