Hand hält Arm mit Narbe (Bild: Colourbox)
Colourbox
Bild: Colourbox

- Narben - Sichtbare Erinnerungen klein halten

Eine Verletzung, Verbrennung oder Operation hinterlässt meist eine Narbe auf der Haut. Eine Geschichte, die uns unverwechselbar macht. Dennoch empfinden wir die Spuren, die das Leben hinterlässt, oft als Makel, manchmal sogar im wahrsten Sinne des Wortes schmerzhaft - vor allem, wenn die Narben sich nicht richtig verschließen oder anfangen zu wuchern. Die rbb Praxis stellt Therapien vor.

Üblicherweise hinterlassen Verletzungen der Haut durch Verbrennungen, Unfälle, schwere Akne, Hautentzündungen, Schnittwunden oder unerfahrene Chirurgenhände sichtbare Narben. Nur im Mutterleib heilen tiefe Narben komplett aus. Etwa 37 Millionen Menschen in Deutschland tragen mindestens eine Narbe am Körper. Jede zweite Narbe entsteht durch Schnittverletzungen nach Unfällen, gefolgt von ungünstigen Schnitten bei Operationen.

Unser größtes Organ: die Haut

Die Haut ist mit bis zu 15 Kilogramm Eigengewicht das größte Organ des Körpers. Täglich erneuert sie 14 Millionen Hautzellen und schützt vor äußeren Einflüssen. Der Körper ist bestrebt, jede Wunde rasch zu verschließen - je größer und tiefer die Hautverletzung ist, desto schneller. Sonst besteht Gefahr, dass Keime, Dreck und andere Störenfriede die Hautbarriere überwinden und in die Tiefe des Organismus dringen.

Wundheilung

Oberflächliche Schürfwunden verheilen innerhalb weniger Tage, ohne Spuren zu hinterlassen. Sichtbare Narben hingegen entstehen, wenn nicht nur die obere Hautschicht, die Epidermis, sondern mindestens die darunter liegende Lederhaut (Dermis) verletzt wird. Denn ist der Mensch erst einmal geboren, ersetzt der körpereigene Reparaturapparat die zerstörten Zellen nur noch durch minderwertige Ersatzhaut.

Die Wundheilung vollzieht der Körper in drei Schritten:

1. Zunächst bildet sich Wundsekret, Gewebetrümmer werden entfernt und Erreger durch eine Entzündung bekämpft.
2. In der Reparaturphase produziert der Körper neue Zellen, die den Gewebedefekt verschließen sollen. Die Wunde ist nun von einem Schorf überzogen.
3. In der Wiederaufbauphase produziert der Körper unter der empfindlichen neuen Oberfläche Bindegewebezellen und baut neues Kollagen auf. Das kollagenreiche Ersatz-Bindegewebe ist typischerweise weniger elastisch. In der Nähe von Gelenken schränken Narben daher die Bewegungsfreiheit ein. Zudem enthalten sie weniger Farbpigmente, keine Haarwurzeln, Schweiß- oder Talgdrüsen - all das macht Narben unübersehbar bis auffällig. Nicht selten entsteht ein ästhetisch unbefriedigendes, wenn nicht gar entstellendes Ergebnis.

Narbenbehandlung

Je eher Narben behandelt werden, desto unauffälliger ist das Erscheinungsbild danach:

• Die Rötung frischer Narben kann mit dem Farbstofflaser reduziert werden
• Nicht mehr aktive Narben können mit ablativen Lasersystemen abgetragen werden
• Eine operative Therapie wird vor allem eingesetzt, um Narben zu entlasten, die unter Zugspannung stehen
• Auch kleinere, kosmetisch störende hypertrophe Narben können chirurgisch entfernt werden

mehr zum Thema

Hand mit Narbe (Bild: Colourbox)
Colourbox

Wenn Narben wuchern - Dickes Ding

Verletzungen, Entzündungen und Unfälle hinterlassen Spuren auf der Haut. Mal sichtbar, mal nicht, oft unbeachtet und vergessen. Bei manchen Menschen bildet die heilende Haut jedoch dicke, rötliche Wülste. Warum das so ist und was man dagegen tun kann, darüber hat die rbb Praxis mit der Hautärztin Natalie Garcia Bartels aus Berlin gesprochen.

Needling

Beim sogenannten medizinischen Micro-Needling rollt der Arzt eine Art Nadelwalze über die Narbe oder nutzt einen Nadelstift dafür. Zuvor wird eine Betäubungscreme aufgetragen. Dermatologen setzen das medizinische Micro-Needling vor allem in der Akne- und Narbentherapie ein. Die Nadeln dringen in tiefere Hautschichten ein und verletzen die Gefäße in der Basalzellschicht. Die kleinsten Blutungen provozieren dann die eigene Wundheilung samt Ausschüttung von Wachstumsfaktoren und der Neubildung von Kollagenfasern.

Das medizinische Needling ist:

• Ein minimal-invasives, etabliertes Verfahren, das seit mehr als 20 Jahren zum Einsatz kommt
• In den ärztlichen Leitlinien empfohlen
• Ein Verfahren, das nur von Dermatologen durchgeführt werden sollte
• Sorgt nicht immer dafür, dass Narben selbst nach mehrmaligem Needling komplett verschwinden. Doch das Spannungsgefühl sinkt, die Haut der betroffenen Areale wird dehnbarer
• Die Kosten von 80 bis 140 Euro pro Sitzung übernehmen die gesetzlichen Kassen nicht, die Patienten müssen sie selbst bezahlen

Lasertherapie

Eine weitere Methode zur Behandlung von Narben ist der fraktionierte CO2 Laser. Das Prinzip ist dasselbe wie beim Needling:

• Mit dem Laserstrahl werden in der Haut kleinste Verletzungen erzeugt
• Das regt die Neubildung von Kollagen an. Da die Wirkung etwas stärker ist als beim Needling, kann es passieren, dass die Haut verschorft
• Der fraktionierte Laser kann die scharfkantigen Ränder atropher Narben abflachen, so dass diese unauffälliger wirken
• Der Heilungsprozess nach dem Laser dauert etwa zwei Wochen an. Danach ist noch die Beweglichkeit der Haut für drei bis vier Wochen eingeschränkt

Narbenpflege

Narben gehören zum Leben - wer aber gut für die seinen sorgen möchte, auch im Sinne einer optimalen Ausheilung, sollte folgendes beachten:

• Frische Narben gilt es vor neuen Verletzungen zu schützen. Zum Beispiel mithilfe eines weichen Spezialpflasters. Es sollte insbesondere bei Narben eingesetzt werden, die nahe an einem Knochen oder Gelenk wie zum Beispiel dem Ellenbogen liegen.
• Sobald die Wundheilung abgeschlossen ist, kann die Narbentherapie beginnen.
• Bei größeren Narben sollten Betroffene enge Kleidung vermeiden. Hautnahe Textilien könnten an der Narbe reiben, so dass es zu Rötungen und Verhärtungen
kommt.
• Viel frische Luft an die Narbe lassen.
• In den ersten zwei Jahren sollten Betroffene ihre Narben regelmäßig massieren. So wird in der Tiefe mehr neues Bindegewebe gebildet, Kollagene bilden sich geordneter, die Abheilung verläuft günstiger. Hautwülste und Verhärtungen durch narbiges Ersatzgewebe entstehen seltener.
• Narben sind sehr empfindlich gegen UV-Strahlung. Deshalb sollte man sie durch Cremes mit besonders hohem Lichtschutzfaktor schützen.
• Wer seine Narben überschminken möchte, kann das mit einem speziellen Camouflage Make-up tun. Es hat besonders viele Farbpigmente, ist wasserfest und schützt zusätzlich vor der Sonne.

Filmbeitrag: Carola Welt
Infotext: Beate Wagner

weitere Themen der Sendung

3D Grafik Gehirn (Bild: Colourbox)
Colourbox

Plötzliche Gefahr: Schlaganfall

Gerade noch vollkommen gesund, im nächsten Moment Überlebenskampf auf der Intensivstation: Ein Schlaganfall kommt fast immer unerwartet und kann im schlimmsten Fall tödlich sein. Nicht nur Ältere sind betroffen. Fünf bis zehn Prozent der Schlaganfallpatienten sind jünger als 50 Jahre. Doch wie erkennt man die Anzeichen eines Schlaganfalls und was ist dann zu tun?

Katheteruntersuchung auf OP-Bildschirm (Bild: Colourbox)
Colourbox

Katheterablation kann Herzrhythmusstörungen beheben

Bei diesem Eingriff unter örtlicher Betäubung werden mittels eines Ablationskatheters krankhafte Bereiche im Herzmuskelgewebe gezielt verödet. Es sind Zellen, die z.B. für zusätzliche elektrische Impule im Herzen sorgen und damit den Rhythmus stören können. Die verödeten Stellen von nur wenigen Millimetern können bestimmte Herzrhythmusstörungen unterbinden.

Frau mit Nasenspray (Bild: imago/fStop Images)
imago/fStop Images

Nasensprays: Achtung, Suchtgefahr!

Der Winter ist vorbei - dennoch haben viele mit einer verstopften Nase zu kämpfen und Nasensprays sind oft die erste Wahl bei einer verschnupften und verstopften Nase. Dass sie auch abhängig machen können, haben einige schon irgendwie gehört. Aber die wenigsten wissen: woher kommt die Abhängigkeit? Und wie verhindert man "Rebound-Effekte"?