Kalender mit Eintrag "Gute Vorsätze" am 01.01. (Bild: imago/Martin Bäuml Fotodesign )
imago/Martin Bäuml Fotodesign
Bild: imago/Martin Bäuml Fotodesign

- Gute Vorsätze - wie klappt's wirklich?

Fast jeder nimmt sich für das neue Jahr etwas vor: weniger Alkohol, gesünder essen, mehr Sport. Laut einer Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK wollen zum Beispiel 64 Prozent der Deutschen in den kommenden Monaten Stress vermeiden oder abbauen. Doch Mitte Januar haben viele ihre guten Vorsätze dann schon wieder gebrochen. Wie schaffen wir es, dass gute Vorsätze auch gelingen?

Januar und Februar sind die aktivsten Tage in ganz Berlin und Brandenburg - zumindest in den Fitnessstudios. Gute Vorsätze eben: Laut einer Umfrage der Krankenkasse DAK wollen 15 Prozent der Befragten künftig weniger Alkohol trinken, 36 Prozent wollen abnehmen, 53 sich gesünder ernähren. 56 Prozent setzen auf "mehr Sport", 64 auf Stress abbauen.

Doch schon nach wenigen Wochen bröckelt der gute Vorsatz und alles wird langsam, wie zuvor. Das muss nicht sein - oft steht das Scheitern in enger Verbindung mit schlicht vagen oder "falschen" Vorsätzen.

"Es muss viel konkreter sein!"

Das bestätigt auch Dr. Maria Hoffacker, sie lehrt Biologische Psychologie in Berlin und erklärt am Beispiel 'mehr Sport': "Ich frage als erstes, was denn überhaupt? Das heißt: Es muss viel konkreter sein. Die Sportart sollte klar sein, es sollte klar sein, wie oft ich das jetzt machen will. Vor allem sollte es klar sein, wann ich das machen möchte und wann ich mir auch Zeit freischaufele, konkret um das zu tun. Und dann wirklich in den Kalender eintragen."

Handfeste Tipps:

  • Wer es mit den guten Vorsätzen erst meint, sollte sich nicht scheuen ihnen auch einen festen Platz im Terminkalender zu geben.
  • Vorsätze aufschreiben, um sie besser im Gedächtnis zu verankern, am besten per Hand
  • Kleine Erinnerungen in seinem "Alltag verstecken", um es nicht so leicht zu machen dem inneren Schweinehund zu folgen. Zum Beispiel Zettel in den Kühlschrank legen oder ans Bett
  • Zukunft visualisieren: Stellen Sie sich Ihr Ich in der Zukunft vor, wie es unter den neuen Bedingungen lebt und seine Vorteile genießt - das motiviert! (Nicht vergessen: Das Gehirn arbeitet gern mit Bildern)
  • Durchhalten: Nach vier bis sechs Wochen haben sich die neuen Vorsätze fest im Gehirn verankert. Dann läuft es leichter.

weitere Themen der Sendung

Mann greift sich ans Herz (Bild: Colourbox)
Colourbox

Wenn das Herz aus dem Takt kommt

Vorhofflimmern gehört zu den häufigsten Herzrhythmusstörungen. Das Herz schlägt dabei unregelmäßig und oft auch viel zu schnell. Das kann unangenehm sein, aber es ist auch gefährlich: Im schlimmsten Fall droht ein Schlaganfall. Die rbb PRAXIS erklärt, warum Blutverdünner notwendig sind und auch, wann ein Eingriff sinnvoll ist.

Mann hält sich das Knie vor Schmerzen (Quelle: colourbox)
colourbox

Arthrose - Was hilft gegen Folgen von Gelenkverschleiß?

Arthrose beginnt schon ab dem 40 Lebensjahr, mit 80 haben wir sie so gut wie alle. Das ist schmerzhaft und schränkt auch im Alltag ein. Doch was hilft gegen die Beschwerden? Helfen Salben oder Cremes? Oder wirkt Akupunktur? Oder ist eine Spritze ins Gelenk eine Lösung? Die rbb Praxis informiert.

Saunasteine und Holzbottich vor einer Sauna(Bild: imago/Eibner)
imago/Eibner

Sauna: Wie gesund ist sie tatsächlich?

In der Sauna steigt die Hauttemperatur auf bis zu 40 Grad - der Körper muss gegensteuern und regt dabei den Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System an. Sauna-Fans schwören auf die gesunden Effekte der Schwitzkur. Wie wirkt Saunieren auf den Körper? Und ist ein Saunagang für jeden empfehlenswert? Wir haben nachgefragt.