Ernährungsdocs: Paradontitis (Bild: NDR)
Bild: NDR

- Die Ernährungsdocs: Parodontitis, Arthrose, Übergewicht

Die "Docs" sind wieder im Einsatz mit Essen als Medizin: Die erfahrenen Mediziner Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, wollen mit gezielten Ernährungs-Strategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Themen in dieser Folge: +++ Mit Gemüse gegen Entzündungen im Zahnfleisch (Paradontitis) +++ Arthrose im Knie - antientzündliches Essen kann Schmerzen lindern+++ Ernährungsumstellung statt Magenverkleinerung (Übergewicht).

Seit zehn Jahren leidet Birgit L. an einer völlig unterschätzten Volkskrankheit: Wie mehr als elf Millionen Deutsche leidet sie unter Parodontitis, eine Entzündung des Zahnbetts, die durch Bakterien verursacht wird. Dr. Matthias Riedl erklärt ihr, warum das nicht nur unangenehm und schmerzhaft ist, sondern auch schlimme Folgen haben kann: "Wenn die Entzündung in andere Körperregionen gelangt, kann dadurch Alzheimer, Krebs oder Schlaganfall gefördert werden."

Ernährungsdocs: LOGI-wirksame Lebensmittel (Bild: NDR)LOGI-wirksame Lebensmittel

Warum man bei Paradontitis unbedingt anders essen sollte

Ein schwieriger Fall, denn Birgit L. hat auch Diabetes. Der Ernährungs-Doc möchte sie einerseits mit LOGI-wirksamen Lebensmitteln unterstützen - das sind Lebensmittel, die wenig Kohlenhydrate enthalten und einen niedrigen glykämischen Index begünstigen. Gegen die Entzündungen in ihrem Körper sollen außerdem antientzündliche Lebensmittel auf den Teller kommen. Und den guten Darmbakterien will Dr. Riedl mit Ballaststoffen auf die Sprünge helfen.

Ein Tipp des Docs: Erbsennudeln, also Nudeln aus Gemüse. Bisher hatte die 61-jährige aus dem schleswig-holsteinischen Trittau nur wenig Gemüse auf dem Teller und auch wenig bis keine Probiotika wie Sauerkraut, Joghurt oder Buttermilch zu sich genommen.

Mehr von den Ernährungsdocs

Ernährungsdocs: Antientzündliche Lebensmittel (Bild: NDR)Antientzündliche Lebensmittel

Arthrose: Was Wickel und Zuckerverzicht bewirken können

Der 62-jährige Hans M. hat praktisch immer Schmerzen in den Knien. Arthrose! Länger gehen kann er kaum noch, das Treppensteigen wird oft zur Qual - dabei fährt er am liebsten mit dem Fahrrad. Eine Prothese will er unbedingt vermeiden. Der Internist Jörn Klasen wirft einen Blick in das Ernährungs-Protokoll - sein Fazit: "Schlechter geht's nicht."

Das größte Problem ist der Zucker. Der Schweriner nimmt fünfmal so viel zu sich wie empfohlen. Der Ernährungs-Doc rät Hans M. zu antientzündlichem Essen und zu gesunden Getränken: etwa Kräutertee mit Schafgarbe oder Löwenzahn. Öl-Wickel aus Hochmoortorf, Rosskastanie, Ackerschachtelhalm und Lavendel sollen schmerzlindernd wirken.

Ernährungsdocs: Dr. Riedl analysiert einen übergewichtigen Patienten via Grafik (Bild: NDR)Metabolisches Syndrom: Die Analyse

Übergewicht: Lässt sich die Magen-OP noch verhindern?

Und schließlich betritt Ferdi G. die "Hausboot-Praxis". Der 29-jährige hat starkes Übergewicht - dazu unter anderem noch eine Fettleber, Insulinresistenz und Bluthochdruck: kurz, das Metabolische Syndrom. Er denkt über eine Magenverkleinerung nach. Doch seine Frau Hülya hat große Angst davor, dass ihr Mann sich operieren lässt. Die Mutter von Ferdi hat ihm einen Link zu den Ernährungs-Docs geschickt, daraufhin hat er sich beworben.

Gemeinsam mit dem Adipositas-Spezialisten Matthias Riedl entwickelt Anne Fleck die richtige Abnehmstrategie gegen die 50 Kilogramm Übergewicht. Die bisherigen Null-Diäten haben langfristig gar nicht geholfen - im Gegenteil: "Sie essen zu wenig, deshalb nehmen sie nicht ab", überrascht die Internistin den Hamburger. Oft liegt er 500 Kilokalorien unter dem Grundumsatz, aber vor allem isst er konsequent das Falsche. Beeren-Quark, Spargel-Salat und Parmesan-Schnitzel - so soll jetzt zum Beispiel der Speiseplan für einen Tag aussehen.

Die Experten

  • Dr. Anne Fleck

  • Dr. Jörn Klasen

  • Dr. Matthias Riedl