Grafik: Fehlbesiedlung des Dünndarms (Bild: NDR)
Bild: NDR

- Die Ernährungsdocs: Darm-Fehlbesiedlung, Bluthochdruck, Rheuma

Die "Docs" sind wieder im Einsatz mit Essen als Medizin: Die erfahrenen Mediziner Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, wollen mit gezielten Ernährungs-Strategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Themen in dieser Folge: +++ falsche Darmbewohner aushungern +++ Kochen gegen Bluthochdruck +++ Rheuma lindern durch antientzündliche Lebensmittel +++

Christopher L. aus Lübeck kommt an Bord. Seine Krankheit tut nicht weh, ist aber lebensbedrohlich: Bluthochdruck. 2015 hatte er einen Herzinfarkt, mit gerade mal 34 Jahren! "Sie bringen ein ganzes Bündel an Risikofaktoren mit", mahnt der Ernährungsmediziner Matthias Riedl, "neben dem Bluthochdruck erhöhte Blutfette, erhöhten Blutzucker, dazu lange geraucht und eine familiäre Vorgeschichte - bei Ihnen ist es fünf vor zwölf."

Meistens kocht die Mutter von Christopher R. für ihn und seine Freundin, am liebsten viel und deftig. Für Matthias Riedl ist der 35-jährige eine echte Herausforderung. Und der Arzt hat sich deshalb ein ganz spezielles Programm ausgedacht: eine Ernährungsberatung vor Ort in der Küche der Mutter, einen Kochkurs für Christoph R. und regelmäßiges Blutspenden - der sogenannte "Aderlass" sollen den Blutdruck senken. Dazu mehr Bewegung.

Dünndarm-Fehlbesiedlung: Die falschen Darmbewohner aushungern

Julia A. aus Kiel hat eine Diagnose erhalten, von der viele Menschen noch nie gehört haben: Dünndarm-Fehlbesiedlung. Die Bakterien, die dort nicht hingehören, verursachen Schmerzen, Bauchkrämpfe, Völlegefühl, Durchfall und Verstopfung. Doch die 22-jährige findet lange nur Ärzte, die auf Antibiotika setzen wollen.

Präbiotisch wirksame Lebensmittel (Bild: NDR)
Präbiotisch wirksame Lebensmittel | Bild: NDR

Jörn Klasen ist Magen-Darm-Spezialist: "Oft wird es mit einer Antibiotika-Therapie versucht, aber dabei wird dann auch die Darmflora angegriffen." Der Doc und seine Kollegen wählen eine andere Strategie für die Studentin: ein kompletter Verzicht auf Zucker und Kohlenhydrate - für sechs Wochen! Nicht einfach für Julia A., denn sie backt für ihr Leben gern und jobbt in einem Strandbistro. Die Ernährungs-Docs geben ihr noch einen Tipp: Schwarzer Kaffee - die Bitterstoffe darin unterdrücken die Lust auf Süßes und sind gut für die Darmmotorik und die Darmflora. Außerdem helfen präbiotisch wirksame Lebensmittel.

Rezepte der Ernährungsdocs

Mit einer Anti-Entzündungs-Diät Rheuma lindern

Seit 20 Jahren kämpft Dirk H. mit Rheuma. Vor allem seine Hände und Füße sind betroffen, das linke Handgelenk musste schon operiert werden. Im Alltag braucht der 51-jährige jede Menge Hilfsmittel. Er hat Anne Fleck ein Video mitgebracht, das zeigt, wie schlecht er morgens die Treppe runterkommt. "Ihr Ernährungsprotokoll sagt mir, dass Sie das Falsche essen", erklärt die Rheuma-Expertin, "Fleisch zum Beispiel enthält Arachidonsäure, die verstärkt die Entzündung!"

Statt Ei gibt es fortan griechischen Joghurt, statt Butter oder Margarine Avocado oder pürierte Oliven und statt Cola light Brennnessel- oder Löwenzahn-Tee. Und morgens soll Dirk H. seine Fingergelenke in einem kalten Raps-Bad kühlen.

Die Experten

  • Dr. Jörn Klasen

  • Dr. Anne Fleck

  • Dr. Matthias Riedl

weitere beiträge

Laute Fans mit Pauke im Fußballstadion (Bild: imago/Matthias Koch)
imago/Matthias Koch

Interview l Gefährlicher Freizeitlärm - Stadionbesuch: Ein Fall für den Gehörschutz?

Ein Stadionbesuch bei der Bundesliga - und es gibt wieder ordentlich was auf die Ohren! Trommeln, Fanfaren, Flüstertüten und Gegröle heizen die Stimmung an – und belasten unser Gehör. Wie sehr welcher Lärm schadet und wie man sich schützt, darüber hat die rbb Praxis mit Dr. Dr. Christian Conrad gesprochen, Hals-Nasen-ohrenarzt aus Berlin-Lichterfelde.

Nadel zieht Impfstoff aus Ampulle (Bild: Colourbox)
Colourbox

Überblick - Impfen 2019: Deutschland auf dem Weg zu mehr Schutz?

Ein kleiner Pieks verhindert Krankheit und Tod - nicht nur beim Geimpften, sondern auch für andere. Das ist das Prinzip der Impfung. Doch seit es sie gibt, gibt es auch Skeptiker. Insbesondere im Zusammenhang mit der Diskussion um Masernimpfung und -pflicht wurden sie lauter vernehmbar. Trotzdem zeigen neue Zahlen des Deutschen Apothekerverbandes (DAV): Die Bundesbürger lassen sich immer häufiger impfen. Auch Impfraten beim Robert-Koch-Institut zeigen den Trend. Wo läuft’s beim Impfschutz und wo gibt es noch zu tun?

Schmerzgel auf Haut (Bild: imago/Medicimage)
imago/Medicimage

Interview l Hilfe durch die Haut - Was bringen Gels gegen Schmerz?

Wer umknickt, sich etwas gezerrt hat oder ein Ziehen im Rücken bemerkt, greift oft zu Schmerzgels oder -salben. Etwa 375 Millionen Euro geben die Deutschen für Schmerzgels jährlich aus. Doch das Motto: Einfach was auf die Haut schmieren und der Schmerz verschwindet? Wir haben den Orthopäden und Sportmediziner Dr. Alexander Beier befragt und der erklärt, wann und warum Gels und Salben an ihre Grenzen stoßen.