DieErnhrungsDocsRosazeaGichtundHmorrhoiden260620192015
Bild: rbb

- Die Ernährungs-Docs: Rosazea, Gicht und Hämorrhoiden

Essen als Medizin - bei den Ernährungsdocs wird Menschen geholfen, die mit massiven gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Die erfahrenen "Docs" Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome lindern und Krankheiten sogar heilen. Die Themen dieser Folge: "Volksleiden Hämorrhoiden - Der Darm braucht Training", "Teilzeit-Fasten als Rezept gegen Rosazea" und "Gicht - Vorsicht mit Fruchtzucker!".

Volksleiden Hämorrhoiden: Der Darm braucht Training

In dieser neuen Folge kommt ein Mann an Bord, der offen über sein Leiden sprechen möchte, obwohl es ein Tabuthema ist. Sven P. hat vergrößerte Hämorrhoiden, wie etwa jeder zweite Deutsche über 50. Schon mehrfach wurde er operiert. "Wenn Sie das immer nur wegschneiden lassen, droht im Alter eine Inkontinenz", warnt der Internist Matthias Riedl.

Die Strategie der Ernährungs-Docs: Mehr Ballaststoffe gegen die Verstopfung und damit auch die Hämorrhoiden
Die Strategie der Ernährungs-Docs: Mehr Ballaststoffe gegen die Verstopfung und damit auch die HämorrhoidenBild: NDR

Dass die Hämorrhoiden immer wiederkommen, liegt an der Verstopfung, unter der Sven P. leidet. Die Strategie der Ernährungs-Docs: mehr Ballaststoffe. Bisher isst der 52-jährige Architekt nur 20 Gramm pro Tag von den unverdaulichen Fasern, die vor allem in Vollkorn, Gemüse und Obst stecken. Sein Darm braucht aber mindestens 30 Gramm. Ein Glas Wasser mit Flohsamen am Morgen soll helfen, und der Kieler muss grundsätzlich mehr trinken. Kann er so vermeiden, dass sich neue Hämorrhoiden bilden?

Mehr zum Thema

Hintern einer Statue (Bild: imago/M. Zettler)
imago/M. Zettler

Gesundheit für Darm & Po - Vergrößerte Hämorrhoiden - wenn Sitzen zur Qual wird

Wen es als Reisenden in die große weite Welt zieht, der muss oft erst mal eines: Sitzen. Im Zug, im Auto, im Flugzeug - stundenlang. Für Menschen mit Darmproblemen kann die Reisezeit darum zur Qual werden - gerade auch für die, die unter Verstopfung oder schon einer möglichen Folge davon leiden: vergrößerten Hämorrhoiden. Experten schätzen, dass zwischen einem Drittel und der Hälfte aller Erwachsenen über 30 betroffen sind. Wie sie entstehen, was hilft und was vorher schützt, verrät die rbb Praxis.

Mit der "5:2-Formel" gegen die Hautkrankheit: Bei dieser Form des Intervallfastens verzehre der Körper auch die geschädigten Zellen, erklärt Ärztin Anne Fleck.Mit der "5:2-Formel" gegen die Hautkrankheit: Bei dieser Form des Intervallfastens verzehre der Körper auch die geschädigten Zellen, erklärt Ärztin Anne Fleck.

Teilzeit-Fasten als Rezept gegen Rosazea

Cornelia K. leidet darunter, dass ihre Krankheit für jeden sichtbar ist. Sie hat Rosazea, eine chronische Entzündung im Gesicht. Die Haut ist oft gerötet, es bilden sich Eiterpickel und Knötchen. Nachts kratzt sie sich die Nase blutig. Von ihrem Arzt hat sie eine Antibiotika-Creme verschrieben bekommen, geholfen hat die nicht. "Ihr Problem ist das Bauchfett", sagt der Ernährungs-Doc Jörn Klasen. Denn das sendet Botenstoffe aus, die die Entzündung fördern - auch im Gesicht.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Anne Fleck entwickelt der Internist eine Strategie für die 55-Jährige: "Sie gehen jetzt von Vollzeit in Teilzeit", sagt die Internistin. Heißt: An fünf Tagen in der Woche soll Cornelia K. normal essen, an zwei Tagen nur jeweils 800 Kalorien. Bei diesem Fasten verzehrt der Körper sich selbst und auch die geschädigten Zellen im Gesicht. Und das Ernährungs-Protokoll zeigt, dass sie bisher zu viel vom Falschen isst, auch hier muss sie sich umstellen. Wird sie bald wieder fröhlich aus dem Haus gehen können?

Die Experten

  • Dr. Anne Fleck

  • Dr. Jörn Klasen

  • Dr. Matthias Riedl

Gicht: Vorsicht mit Fruchtzucker!

Und schließlich kommt Kirstin J. auf das Hausboot, sie kann sich immer schlechter bewegen. Sie hat Gicht, eine Krankheit, die oft am großen Zeh auftritt, bei ihr aber starke Schmerzen in Handgelenk und Ellenbogen verursacht. Sechs Attacken hatte sie in den vergangenen eineinhalb Jahren, ausgelöst durch zu viel Harnsäure im Blut. "Ihr Harnsäurewert ist eigentlich nur leicht erhöht, aber das hat leider bei Ihnen schon diese Folgen", sagt Matthias Riedl.

Menschen mit Gicht sollten purinhaltige Lebensmittel meiden. Bei Kirstin J. werden die Anfälle aber vor allem durch Fruktose ausgelöst.Menschen mit Gicht sollten purinhaltig Lebensmittel meiden. Bei Kirstin J. werden die Anfälle aber vor allem durch Fruktose ausgelöst.

Klassisch wird Gicht vor allem durch Purine in Fleisch und fleischhaltigen Lebensmitteln gefördert, doch bei der 49-Jährigen aus dem schleswig-holsteinischen Timmaspe ist Fruktose der Übeltäter. Und die steckt, wie sie lernen muss, längst nicht nur im Obst, sondern wird von der Lebensmittelindustrie auch als Stabilisator, Geschmacksverstärker und Süßungsmittel eingesetzt. Außerdem muss Kirstin J. abnehmen und ihre Ess-Attacken bekämpfen. Wird sie es schaffen, ihren Lebensstil umzustellen, um neue Gichtanfälle zu verhindern?