Praxis Live-Chat Hand und Fuß (Bild: rbb/Colourbox/imago-Photo Science Library)
Bild: rbb/Colourbox/imago-Photo Science Library

Hand und Fuß - rbb Praxis im Live-Chat

Ob Daumen, Zehen oder Ballen - bei Erkrankungen oder Verletzungen an Hand und Fuß braucht es oft den Rat hochspezialisierter Experten. In der rbb Praxis am 19. September 2018 haben unsere Experten Dr. Nina Schwab, Unfall- und Handchirurgin, sowie Dr. Andreas Kieselbach, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Ihre Fragen beantwortet. Hier können Sie die Fragen und Antworten nachlesen.

Liebe User, wir haben den Chat geschlossen. Vielen Dank für all Ihre Fragen und Kommentare. Unsere Experten Dr. Nina Schwab und Dr. Andreas Kieselbach haben ihr bestes gegeben, um möglichst viele Ihrer Fragen zu beantworten.

Alle haben sie leider nicht geschafft, aber: Das ganze Chatprotokoll, in dem Sie alle Fragen und Antworten jederzeit noch einmal nachlesen können, finden Sie hier. Vielleicht hilft Ihnen ja eine Antwort an einen anderen User mit ähnlicher Frage weiter.

weitere Beiträge

Roboter Pepper (Quelle: imago/AFLO)
imago/AFLO

Interview l Technik für die Gesundheit - Roboter als Pflegehelfer

Ansprechpartner, Trainer, Helfer in der Not - das und mehr sind Pflegende. In Heimen drohen sie aber oft unter den vielen Aufgaben zusammenzubrechen. Wie wäre es, wenn Roboter helfen? Zum Beispiel Fragen von Patienten beantworten, Alarm schlagen bei Gefahr oder als Gedächtnistrainer? Daran forschen Wissenschaftler beim AriA-Projekt im Wissenschaftsjahr 2018. Wir haben mit Informatiker Felix Carros darüber gesprochen, was (seine) Pflegeroboter schon können - und gerade lernen.

Digitale Darstellung: Rückenschmerzen
imago/Science Photo Library

Rückenschmerzen – wann ist eine OP nötig?

Rücken-Operationen haben in Deutschland in den vergangenen Jahren massiv zugenommen: von 2007 bis 2015 um 72 Prozent, wie eine Erhebung der Bertelsmann-Stiftung ergeben hat. Dabei sollte eine Operation an der Wirbelsäule wirklich nur in sehr speziellen Fällen erfolgen. Meist reicht eine so genannte "konservative" Behandlung beim Rückenspezialisten völlig aus. Doch in welchen Fällen sollte nun doch operiert werden? Und wann sind Spritzen- und Physiotherapie die bessere Wahl? Die rbb Praxis hakt nach.

Frau verzieht das Gesicht vor Schmerzen (Quelle: imago/McPHOTO/Baumann)
imago/McPHOTO/Baumann

Schmerzen im Gesicht - Trigeminusneuralgie

Vier von 100.000 Menschen trifft es ab etwa dem 40. Lebensjahr, völlig überraschend, ohne Vorwarnung. Ein blitzartiger Schmerz schießt durch das Gesicht, für die Betroffenen kaum auszuhalten. Sie leiden unter einer Trigeminusneuralgie, einer Nervenkontaktstörung im Gehirn. Die Therapie mit Medikamenten macht extreme Nebenwirkungen, so dass viele Patienten auf das neuere Bestrahlungs-Verfahren mit dem Cyberknife hoffen.