rbb Praxis Live-Chat Diabetes (Bild: rbb/Privat/agefotostock)
Bild: rbb/Privat/agefotostock

Antworten zum Nachlesen - Das Chatprotokoll zum Thema: "Diabetes"

In der rbb Praxis am 08.12.2021 haben unsere Expertinnen, Diabetologin Dr. Anke Ribbeck mit Schwerpunktpraxen in Henningsdorf & Oranienburg und Diabetes-Beraterin Paula Scholze, für Sie im Praxis-Chat Ihre Fragen beantwortet. Hier gibt's das Chatprotokoll zum Nachlesen.

Zum Lesen einfach unten rechts (am rechteckigen Feld) auf "Inhalt laden" klicken. Vielleicht hilft Ihnen die Antwort an einen anderen User mit ähnlicher Frage weiter.

Mehr zum Thema

RSS-Feed
  • Geschnittenes Gemüse auf einem Schneidebrett neben Kochfeld (Bild: unsplash/Harry Grout)
    unsplash/Harry Grout

    Diabetes Vorbeugen & Abwenden 

    Prädiabetes: Letztes "Halt!" vor der Zuckerkrankheit

    "Prädiabetes" sagt fast alles: Ein Zustand, in dem Menschen noch nicht an Diabetes erkrankt sind, aber erhöhte Blutzuckerwerte haben. Schaffen Betroffene keinen Wechsel in Sachen Ernährung und Bewegung, verlassen sie die "letzte Grauzone" in Richtung Diabetes - mit allen Risiken für Herz-Kreislauferkrankungen, Gefäße und mehr.

  • Symbolbild: Gesunde Ermährung bei Diabetes (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    Wege aus der Zuckerkrankheit 

    Diabetes Typ 2: Symptome, Ursachen und Behandlung

    Infos über Ursachen von Diabetes Typ 2, die Symptome & Werte, die Behandlung und wie Ernährung helfen kann und welche Lebensmittel man meiden sollte.

  • Grafik Bauchspeicheldrüse (Quelle: imago /pixdesign123)
    imago /pixdesign123

    Wie hält sie uns gesund? 

    Bauchspeicheldrüse

    Jeder hat schon mal von der Bauchspeicheldrüse gehört. Die häufigsten Erkrankungen sind Diabetes mellitus, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder Bauchspeicheldrüsenkrebs. Wo sie genau liegt und wie sie uns gesund hält, wissen dagegen die wenigsten.

  • Vollkornbrot neben einer Schale mit Haferflocken (Quelle: imago/McPHOTO/Kerpa)
    imago/McPHOTO/Kerpa

    Interview l Optimal Fiber Trial (OptiFiT)-Studie 

    Können unlösliche Ballaststoffe helfen Diabetes zu vermeiden?

    Diabetes mellitus gilt als Volkskrankheit moderner Gesellschaften. Etwa 95 Prozent leiden unter Diabetes Typ 2, also einer nicht angeborenen Form. Gesunde Ernährung gilt als ein Schlüssel, um selbst bei Vorstufen Diabetes noch zu verhindern und große Studien haben in diesem Zusammenhang immer wieder den Faktor Ballaststoffe ins Spiel gebracht. Doch was können Ballaststoffe wirklich? 

  • Pillen, Injektionen und Spritzen liegen auf einem Blatt, auf dem "Diabetes" steht (Quelle: colourbox)
    colourbox

    Diabetes: Ursachen, Symptome, Behandlung 

    Süßes Blut

    Immer mehr Menschen erkranken an Diabetes. In Deutschland gibt es über sechs Millionen Betroffene. Jedes Jahr kommen 300.000 Bundesbürger dazu, die neu erkranken. In den meisten Fällen ist Diabetes die Folge von zu viel ungesundem Essen und zu wenig Bewegung.  

  • Leistungssport trotz Zucker, Bildmontage (Quelle: dpa/imago: ZUMA Press und imago: Science Photo Library)
    dpa/imago: ZUMA Press und imago: Science Photo Library

    Interview: "Für Diabetiker ist Sport das A und O" 

    Leistungssport trotz Zucker

    Bei Berufsboxer Enrico Kölling wurde im Mai 2015 Diabetes diagnostiziert. Erst dachte er ans Karriereende, doch dann fand er einen Weg, weiter Leistungssport zu treiben. Im Interview spricht er über seine Erkrankung, die Therapie und wie er trotz Diabetes erfolgreich im Ring steht.

  • Blutproben werden gescanned (Quelle: colourbox)
    colourbox

    Vorbeugung der Zuckerkrankheit 

    Neuer Biomarker könnte Risiko für Diabetes vorhersagen

    Schlecht oder gar unbehandelt kann Diabetes zu schweren Folgeschäden führen: Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung und Dialyse drohen. Deshalb ist es wichtig, dass das Risiko für die Erkrankung früh erkannt wird. Potsdamer Forscher haben nun einen Biomarker untersucht, mit dem sich in ihrer Studie das Diabetes-Risiko schon Jahre im Voraus prognostizieren ließ – und der gleichzeitig wertvolle Einblicke in die Entstehung der Krankheit gibt.

  • Blutzuckermessgerät (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    Diabetes Typ 1: Ursachen, Symptome und Behandlung

    Bei der Autoimmunerkrankung Diabetes Typ 1 herrscht stets Insulinmangel. Mehr zu Auslösern, Behandlung und wie man ohne Stechen Blutzucker misst.

  • Blick auf Handy mit Diabetes-App
    rbb

    Werte im Blick per Smartphone 

    Diabetes-Apps: So muss Ihr perfekter Helfer sein

    Rund sechs Millionen Deutsche sind Diabetiker. Jedes Jahr werden es über 250.000 mehr, so die aktuellen Zahlen der Deutschen Diabetes Hilfe. Diabetes kann zur Lebensgefahr werden - und so sind Diabetes-Apps mittlerweile wichtige Helfer in der Therapie. Aber App ist nicht gleich App - die rbb Praxis zeigt Ihnen, was Ihr digitaler Helfer können sollte.

  • Blutzuckermessgerät auf Tisch überträgt Daten an Smartphone (Bild: Colourbox)
    Colourbox

    Interview l Gesundheit 2021 

    Patienten digital: Die eDiabetesakte

    Die elektronische Patientenakte soll mit dem Projekt "elektronische Diabetesakte" auch die Möglichkeit besonderer Features für Diabetikerinnen und Diabetiker bekommen. Wie das funktioniert und wie Menschen mit Diabetes profitieren könnten hat rbb Praxis Prof. Dr. Dirk Müller-Wieland gefragt, Präsidiumsmitglied der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG).

  • Automatische Insulinpumpe (Quelle: imago/ZUMA Press)
    imago/ZUMA Press

    Neue Therapietechnik 

    Wie smarte Technik Diabetespatient*innen hilft

    In Deutschland leiden fast sieben Millionen Menschen an Diabetes. Jährlich kommen etwa eine halbe Million Neuerkrankte hinzu. Die Patient*innen sind mit ihrer Therapie größtenteils auf sich alleine gestellt. Smarte Technik und tragbare Software können sie im Alltag stark unterstützen. Und die Daten der Patient*innen wiederum könnten Forschung und Behandlung in Zukunft verbessern.

  • Teller mit Lachs, Bohnen, Wakame und Salat (Bild: unsplash/Louis Hansel)
    unsplash/Louis Hansel

    Interview l Essen & Fasten gegen chronische Krankheiten 

    Entzündungen lindern durch Ernährung

    Ernährung und Gesundheit hängen eng zusammen - nicht nur bei Übergewicht, der Zuckerkrankheit oder Bluthochdruck. Eine Ernährung mit viel Gemüse und wenig tierischen Fetten lindert auch chronische Entzündungen. Und: Wer eine Zeit lang mal gar nicht isst, dem kann es gelingen, entzündliche Erkrankungen wie Rheuma zumindest für eine Weile ganz zu stoppen.

  • Seniorenpaar steht kochend am Herd (Bild: imago images/Westend61)
    imago images/Westend61

    Interview l Prof. Dr. Andreas Michalsen 

    "Je pflanzlicher die Ernährung, desto länger das Leben!"

    "Im Prinzip hat man etwa um die 60 die Würfel in der Hand und kann nun entscheidend mitsteuern, ob man mit 80 auch noch genügend gesund ist", sagt Ernährungsspezialist Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chef der Abteilung Naturheilkunde am Immanuel-Krankenhaus Berlin.

  • Obst, Gemüse und Smoothie. Quelle: picture alliance/ Olena Yeromenko
    picture alliance/ Olena Yeromenko

    Interview | Diabetes  

    Kann man Diabetes wegessen?

    Diabetes galt lange als unheilbar. Der Chefarzt für Diabetologie, Prof. Dr. Stephan Martin, möchte mit diesem Irrglauben aufräumen. Sein Ernährungsprogramm zeigt: auch, wer schon lange an Typ-2-Diabetes erkrankt ist, kann sie wieder loswerden – mit Protein-Shakes.

  • Diabetes-Teststreifen und Kontrollheft (Quelle: imago/Martin Bäuml)
    imago/Martin Bäuml

    Gesund im Urlaub 

    Reisen mit Diabetes: Das sollten Sie wissen

    Früher war Diabetes leider oft ein Grund nicht in den Urlaub zu fahren. Heute machen moderne Therapien eine optimale Versorgung fast überall möglich - wenn man weiß, worauf man achten muss. Nicht nur der Insulin- und Tablettenvorrat ist wichtig, auch auf die Anreise und die Urlaubsumgebung z.B. kommt es an. Wichtige Tipps auf einen Blick.

  • Hand einer Medizinerin hält Büschel Salatblätter (Bild: imago/Panthermedia)
    imago images/Panthermedia

    Interview l Prädiabetes: Zuckerkrankheit doch noch abwenden 

    "Die Chance für mehr Gesundheit"

    Prädiabetes - in den USA leidet etwa jeder fünfte Bürger schon darunter. Für Deutschland gibt es keine genauen Zahlen, schätzungsweise liegen sie hier aber ähnlich hoch. Die Betroffenen haben leicht erhöhte Blutzuckerwerte am Morgen oder nach kohlehydratreichen Mahlzeiten. Wird diese Störung rechtzeitig erkannt und packen die Betroffenen das Thema Lebensstilveränderungen an, kann Diabetes oft noch verhindert werden, sagt die Berliner Internistin Barbara Sawitzky-Rose, Vorstandsmitglied der Berliner Diabetes Gesellschaft (BDG).

Zum Weiterlesen

Salzkörner auf einem Holzlöffel (Bild: unsplash/Jason Tuinstra)
unsplash/Jason Tuinstra

Interview l Studie: Schädlicher Salzkonsum - Weniger ist mehr: Blutdruck senken mit Salzalternativen

Kochsalz in der Nahrung treibt den Blutdruck in die Höhe. Mit gefährlichen Folgen, denn Bluthochdruck kann auf Dauer zu Schlaganfall und Herzinfarkt führen. Könnten Salzalternativen der Gesundheit helfen - und wie sehr? Fragen an Prof. Dr. Markus van der Giet, Leiter des von der Deutschen Hochdruckliga zertifizierten Hochdruckzentrums der Charité, Campus Benjamin Franklin.

Frau in Trainingskleidung legt Finger an Stirn (Bild: imago/Westend61)
imago/Westend61

Interview l Hirn trainiert Körper - Neuroathletik: Mit Hirntraining Bewegung verbessern

Bewegung entsteht im Gehirn und wird von da gesteuert - im Umkehrschluss heißt das: Wenn das Hirn nicht optimal lenkt oder es ihm an Informationen dazu mangelt, wird Bewegung "suboptimal" oder gar einseitig und schmerzhaft. Daraus folgt der Ansatz für neurozentriertes Training: Mit dem Hirn kann man den Körper fit machen. Wie das genau funktioniert, haben wir Dr. Margrit Lock gefragt, Sportmedizinerin aus Berlin-Friedenau.

Softdrink Flaschen liegen aufeinander (Quelle: Colourbox)
Colourbox

Ernährungsforschung - Ungesunde Softdrinks: Die Gefahr steckt nicht nur im Zucker

Softdrinks gehören zu den zehn beliebtesten Getränken in Deutschland. Dass zuckerreiche Brause nicht gut für die Gesundheit ist, wissen dabei natürlich die meisten. Doch neue Studien zeigen: Auch unabhängig vom Zucker kann der regelmäßige Softdrinkkonsum der Gesundheit auf Dauer schaden. Internationale Forscherteams fanden sogar einen statistischen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit des Softdrinkkonsums und einem erhöhten allgemeinen Sterblichkeitsrisiko.