rbb-Praxis bei Inforadio

Mann mit Nackenschmerzen am PC (Bild: imago/Thomas Trutschel)
imago/Thomas Trutschel

Was tun bei Nackenschmerzen?

Sie kommen oft aus der Welt der Schreibtische und Handys: Nackenschmerzen. Millionen Menschen in Deutschland sind regelmäßig davon betroffen und dann in ihrer Beweglichkeit erheblich eingeschränkt. Was akut und was auf Dauer hilft, fasst rbb Praxis-Reporterin Lucia Hennerici zusammen.

Mit einem Mörser zerstoßener Meerettich
imago/Peter Widmann

Natürliche Antibiotika

Zweifelsohne sind Antibiotika wirksame Medikamente gegen lebensbedrohliche schwere Infektionen. Doch oft sind die Medikamente auch schnell zur Hand bei einfachen Erkältungen, wie z.B. der "Sommergrippe". Dafür gibt es natürliche Alternativen, die viele Menschen auch zu Hause in der Küche haben. Bestimmte Kräuter oder Gemüsesorten werden als pflanzliche Antibiotika bezeichnet, weil deren Inhaltstoffe antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Aus der rbb Praxis berichten Ina Czycykowski und Alena Hecker.

Roboter "Double" mit Mandy Mangler in Schöneberg (Bild: dpa)
dpa

Ein Roboter auf Visite

Wer schon mal als Patient im Krankenhaus verbracht hat, kennt das: Einmal täglich kommt ein Tross von Medizinern ins Zimmer. Und bevor man erkannt hat wer die Chefin ist, sind auch schon wieder alle weg. Das kann in einer Klinik in Berlin-Schöneberg bald nicht mehr so leicht passieren. Denn die Chefärztin dort lässt sich immer mal wieder von einem Roboter vertreten. rbb Praxis Reporter Benjamin Kaiser.

Grafik: Ein Paar Nieren (Bild: imago images)
imago stock&people

Nierensteine: Erkennung und Vorbeugung

Manche Nierensteine haben die Größe eines Stecknadelkopfes, andere füllen das gesamte Nierenbecken aus. Sie können lange Zeit unbemerkt bleiben. Wenn Nierensteine aber spürbar werden, dann meist mit extrem starken Schmerzen. Carola Welt von der rbb Praxis hat einen Betroffenen interviewt und nachgefragt, ob man Nierensteinen vorbeugen kann.

Trauma-Box (Bild: dpa/ Sören Strache)
dpa/ Sören Strache

Erste Hilfe-Set für jedermann: Die Trauma-Box

Wenn ein Mensch einen Unfall hat, ist die größte Gefahr, dass er verblutet. Eine Versorgung von Verletzten, die einfach und von jedem anwendbar ist, kann in entscheidenden Minuten Leben retten. Dafür wurde die so genannte Trauma-Box entwickelt. Am Donnerstag wurde sie in Berlin präsentiert und Carola Welt von der rbb Praxis war dabei.

Ein Läufer beim Halbmarathon 2019 in Hamburg kühlt sich mit Wasser ab (Bild: imago images/Beautiful Sports)
imago images/Beautiful Sports

Sport und Hitze: Genauer auf den Körper hören

Im Moment macht der Sommer ja ein bisschen Pause, aber sicher kommen die heißen Tage wieder. Und dann sind wieder viele unsicher: Ob sie auch Sport treiben sollen, wenn die Sonne brennt und der Schweiß umso mehr läuft. Sport und Hitze - wie verträgt sich das? Carola Welt von der rbb PRAXIS berichtet.

Symbolbild: Autos bei Nacht auf einer Landstraße
imago/Panthermedia

Nachtblindheit - nicht immer eine Netzhauterkrankung

Sommerzeit ist Urlaubszeit. In der Hoffnung, Staus zu vermeiden, fahren viele schon in der Nacht mit dem Auto los - und machen dann oft die Erfahrung, dass sie in der Dunkelheit schlechter sehen. Schnell lautet dann die selbst gestellte Diagnose: Nachtblindheit. Doch nicht jeder, dem im Dunkeln der Durchblick fehlt, ist auch wirklich nachtblind, wie Carola Welt von der rbb PRAXIS berichtet.

Eine Gruppe Menschen sitzt beim Grillen an einem reichlich gedeckten Tisch
imago images / Westend61

Wie wir gesünder grillen

Im Sommer gibt es für viele Menschen nichts Schöneres, als den Grill aufzustellen und mit Freunden oder Familie zusammen etwas zu braten. Aber häufig endet das Grillvergnügen auf der Toilette oder beim Arzt, denn Keime in Fleisch, Wurst oder im Salat können zu Magenschmerzen und Darmproblemen führen. Was lässt sich tun, damit es nicht so weit kommt? Carola Welt von der rbb PRAXIS hat sich kundig gemacht.

Illustration: Brennendes Herz (Quelle: imago/blickwinkel/McPHOTO/M.Gann)
imago/blickwinkel/McPHOTO/M.Gann

Heiße Gefahr fürs Herz

Was den einen freut, belastet die Gesundheit des anderen: Heiße Sommertage. Anstrengend sind Temperaturen jenseits der 35 Grad für viele Menschen, aber für Herzpatienten können sie gefährlich werden. Folgen können Herzrhythmusstörungen sein. rbb-PRAXIS-Reporterin Lucia Hennerici berichtet.  

Hausapotheke (Bild: imago)
imago

Sommer, Sonne, Sonnenschein = wirkungslose Medikamente?

Medikamente sind unterschiedlich temperaturempfindlich. Einige müssen auch im Sommer ausdrücklich kühl gelagert werden, andere halten mehr Temperatur aus, kommen aber schlechter mit UV-Strahlung aus. Im schlimmsten Fall kann das noch bestens verpackte und äußerlich völlig intakt aussehende Medikament wirkungslos werden. Wie man Medikamente am besten schützt, verrät die rbb Praxis.