rbb-Praxis bei Inforadio

Symbolbild: Dachdecker
imago images / fStop Images

Berufsbedingter heller Hautkrebs: So schützen Sie sich

Berufsgruppen wie Dachdecker, Maurer, Bademeister oder Winzer sind besonders gefährdet für hellen Hautkrebs. Etwa drei Millionen Menschen in Deutschland arbeiten regelmäßig im Freien - und viele von ihnen schützen sich nur unzureichend. Sybille Seitz aus der rbb Praxis berichtet.

Künstliche Fingernägel.
imago images / Manfred Segerer

Nagelstudios: Billig ist meist nicht gesund

Mehr als 800 Nagelstudios gibt es allein in Berlin. Maniküre und Pediküre werden dort oft zu Dumpingpreisen angeboten. Doch nicht selten ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend und erfordert einen Arztbesuch. Sybille Seitz aus der rbb Praxis berichtet.

Tränendes Auge einer Frau (Bild: imago/Wolf-Dieter Vogel)
imago/Wolf-Dieter Vogel

Was hilft gegen tränende Augen?

Im Frühsommer fliegt einiges durch die Lüfte, was unsere Augen reizen kann. Vor allem Blütenpollen, die nicht nur für Allergiker ein Problem werden können. Wenn die Augen tränen, muss genau hingeschaut werden: Handelt es sich um eine allergische Bindehautentzündung? Oder um das trockene Auge? Ursula Stamm aus der rbb Praxis hilft bei der Einordnung.

Nierendialyse.
imago images / Science Photo Library

"Eine chronische Erkrankung ist erschöpfend"

Menschen, die chronisch krank sind, sind jeden Tag, jede Woche, jeden Monat krank. Ihre medizinische Versorgung sollte besonders gut sein, um den sowieso schon anstrengenden Alltag nicht noch mehr zu belasten. Doch das ist nicht immer der Fall. Reporterin Ursula Stamm berichtet.

Symbolbild: Alkohol
imago images / Joko

Rausch im Alter: Immer mehr Senioren trinken zu viel

Aktuelle Zahlen der Kaufmännischen Krankenkasse lassen aufhorchen: Die Zahl der 65- bis 84-Jährigen, die wegen eines akuten Alkoholrausches ärztlich behandelt werden mussten, ist in den letzten Jahren um zwei Drittel gestiegen. Ursula Stamm aus der rbb Praxis berichtet über die Ursachen.

Apps können bei der Gesundheit helfen.
imago images / Westend61

Wie das Internet bei der Gesundheitsförderung hilft

Wenn es um konkrete Präventionsmaßnahmen, wie Früherkennungsuntersuchungen und gesunde Ernährung geht, schwächeln viele. Können digitale Helfer, wie zum Beispiel Apps, das ändern? Das ist eines von vielen Themen, die derzeit auf dem Kongress Medizin und Gesundheit diskutiert werden. Ursula Stamm aus der rbb Praxis berichtet.

Symbolbild: Angststörung
imago images / Michael Eichhammer

Wenn Angst den Alltag bestimmt: Welche Therapien helfen

Angst ist ein wichtiges Signal, das uns vor Gefahren warnt. Doch bei gut 15 Prozent der Deutschen wird die natürliche Angstreaktion zur Krankheit und beeinträchtigt ihren Alltag massiv. Die gute Nachricht ist, es gibt Therapien. Erika Brettschneider und Ursula Stamm aus der rbb Praxis haben eine Frau mit Angststörung begleitet.

Eine Seniorin bedient einen Bildschirm für die digitale Steuerung der Wohnung (Bild: imago images/Westend61)
imago images/Westend61

Digitale Helfer im Alter

Die letzte Phase des Lebens möchten die meisten Menschen zu Hause verbringen, auch wenn sie Unterstützung brauchen. Aber menschliche Helfer sind schon jetzt knapp und die Lage verschärft sich. Kein Wunder, dass digitale Assistenzsysteme stärker in den Fokus rücken. Was können diese und wie sieht das gesunde, altengerechte Leben mit ihnen aus? rbb Praxis-Reporterin Lucia Hennerici hat sich die digitalen Helfer genauer angeschaut.  

Eine Frau misst ihren Blutdruck
imago/Joko

Welt Hypertonie-Tag: "Kenn Deinen Druck"

Mit der Kraft des Herzschlages werden rund sechs Liter Blut durch den Körper eines jeden Erwachsenen transportiert. Ein gewisser Druck in den Gefäßen ist lebenswichtig, aber Millionen Deutsche haben erhöhte Blutdruckwerte - Hypertonie - viele, ohne es zu wissen. Die Risiken für Schlaganfall und Herzinfarkt sind erhöht. "Kenn Deinen Druck" ist das Motto des Hypertonietages am Freitag. Warum für gute Daten der mündige Patient gefragt ist, berichtet rbb Praxis-Reporterin Lucia Hennerici.

Darmbakterien
imago images / imagebroker

Mikrobiom: Heilung aus dem Darm?

Millionen Keime leben in uns im Darm. Zusammen bilden sie das Darm-Mikrobiom. Darum ist ein Hype entstanden: Kann seine Veränderung Menschen gesünder machen? Können wir uns einen gesunden Darm "züchten"? Was wir 2019 wirklich wissen, berichtet rbb Praxis-Reporterin Lucia Hennerici.