rbb-Praxis bei Inforadio

Symbolbild: Krebsforschung.
dpa

Krebs besiegen: Was kann die Medizin leisten?

Etwa 500.000 Menschen erhalten in Deutschland jährlich die Diagnose Krebs. Am Mittwoch läuft um 20.15 Uhr im rbb Fernsehen das Feature "Krebs besiegen - was kann die Medizin heute?". Es zeigt, dass neue Therapien nicht immer Heilung bringen, aber ein gutes Leben mit dem Krebs. Sybille Seitz aus der rbb Praxis hat schon mal reingeschaut.

Symbolbild: Ayurveda.
imago/allOver

Mit traditioneller indischer Medizin gegen Kniearthrose

Laut einer Studie der Charité am Immanuel Krankenhaus senkt eine Ayurveda-Therapie Beschwerden bei Kniegelenksarthrose besonders effektiv. Bei dieser Therapie geht es um ein ganzheitliches Konzept aus Ernährung, Bewegung und anderen Naturheilverfahren. Aus der rbb Praxis berichtet Sybille Seitz.

Mettbrötchen (Bild: imago/imagebroker)
imago/imagebroker

Warum Mettbrötchen die Gesundheit gefährden

Der Verzehr von rohem Schweinefleisch ist hierzulande eine häufige Ursache für eine Infektion mit Hepatitis E. In Deutschland haben sich die Erkrankungszahlen von 2013 bis 2018 mehr als versechsfacht. Ursula Stamm aus der rbb Praxis berichtet.

Symbolbild: Epilepsie
imago/Science Photo Library

Neue Operation gegen Epilepsie

Epilepsie ist die dritthäufigste neurologische Erkrankung im Kindesalter. Rund 70 Prozent der Betroffenen können mit Medikamenten behandelt werden, für die anderen gab es bislang wenig Therapiemöglichkeiten. Doch Fortschritte in der Neurochirurgie ermöglichen es nun, dass Epilepsie immer erfolgreicher operiert werden kann. Ursula Stamm aus der rbb Praxis berichtet.

Krebsvorsorge - Junge Frau tastet ihre Brust ab
imago/McPHOTO/Baumann

Neues Medikament gegen Brustkrebs entwickelt

Etwa 70.000 Frauen in Deutschland bekommen jährlich die Diagnose "Brustkrebs". Rund 20 Prozent von ihnen leiden unter einer besonders aggressiven Form. Für diese Patientinnen neue Therapiemöglichkeiten zu entwickeln, ist das Ziel internationaler Studien. Eine deutsch-amerikanische Zusammenarbeit war jetzt erfolgreich und gibt neue Hoffnung. Ursula Stamm aus der rbb Praxis berichtet.

Symbolbild: Rückenschmerzen
imago/MITO

Neues Operationsverfahren lindert Arthroseschmerzen

Rückenschmerzgeplagte kennen das Wort: Iliosakralgelenk. Eigentlich sind es zwei Gelenke, die zwischen den Beckenschaufeln liegen und die häufig für Schmerzen im unteren Rücken verantwortlich sind. Diagnostiziert der Arzt Arthrose in diesen Gelenken, sind die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt. Ein minimal-invasives Verfahren gibt Patienten jetzt neue Hoffnung. Ursula Stamm aus der rbb Praxis berichtet.

Frau hält Hände an ihren schmerzgeplagten Kopf (Bild: imago/Frederic Cirou)
imago/Frederic Cirou

Mit Biofeedback gegen Kopfschmerzen

Ob Migräne oder Spannungskopfschmerzen: das Pochen und Hämmern im Kopf kann sehr quälend sein. Viele Betroffene greifen dann zu Medikamenten, um den Tag zu überstehen. Doch auf Dauer können Schmerzmedikamente die Kopfschmerzen sogar verschlimmern. Eine Alternative kann das so genannte Biofeedback-Verfahren sein. Ursula Stamm stellt es vor.

Junge benutzt Asthma-Inhalierer.
imago/PhotoAlto

Kinder-Asthma: Was Eltern tun können

Über eine Million Kinder in Deutschland leiden an Asthma. Ob ein Kind an Asthma erkrankt, hängt mehr von Umweltfaktoren als von den Genen ab. Wie können Eltern ihre Kinder schützen? Eine Forschergruppe aus Bayern geht der Frage nach, ob dabei auch naturbelassene Milch helfen könnte. Lucia Hennerici aus der rbb Praxis berichtet.

Symbolfoto: Schilddrüse.
imago/Science Photo Library

Verwechslungsgefahr: Wechseljahre oder Schilddrüse?

Schilddrüsenerkrankungen nehmen ab der Lebensmitte zu - vor allem bei Frauen. Doch genau in dieser Lebensphase ist der weibliche Körper ohnehin im Wandlungsprozess durch die Wechseljahre. Das birgt Verwechslungsgefahr, warnt der Berufsverband Deutscher Nuklearmediziner. Wie kann man die umgehen? rbb Praxis-Reporterin Lucia Hennerici berichtet.

Hörgerät.
imago/fStop Images

Demenzgefahr durch Schwerhörigkeit

Millionen Menschen sind hierzulande schwerhörig. Das ist nicht nur eine physische Einschränkung, sondern auch eine soziale: denn gerade das Sprachverständnis ist oft intensiv betroffen. Genau das aber kann auch zu geistigem Abbau führen. Außerdem kann das Gehirn das Hören tatsächlich teilweise "verlernen", darum ist langes Warten bei Hörproblemen umso fataler. Die rbb Praxis informiert.