rbb-Praxis bei Inforadio

Glaukom-Untersuchung (Bild: dpa/ Matthias Tödt)
dpa/ Matthias Tödt

Die Charité: Neue Hilfe gegen Grünen Star

In der heutigen extrem visuellen Zeit, sind die Augen besonders wichtig – etwa im Job oder wenn es im Alter darum geht, ein selbstbestimmtes Leben zu Hause zu führen. Doch Millionen Augenpaare in Deutschland sind in Gefahr ihre Sehkraft durch das Glaukom, auch Grüner Star genannt, zu verlieren. Ab dem 40. Lebensjahr steigt das Risiko. An der Augenklinik der Charité in Berlin-Wedding geht man den Kampf ums Augenlicht mit winzigen Hightech-Waffen an. Praxis-Reporterin Lucia Hennerici berichtet.

v_include_sendeplatz

Spieleklassiker Tetris.
imago images / Michael Eichhammer

Tetris als Therapie bei Traumata

Computerspiele sind nicht nur Freizeitbeschäftigung, sie können auch in medizinischer Sicht eine Hilfe sein. Weltweit leiden etwa acht Prozent der Bevölkerung unter einer sogenannten Traumafolgestörung. In einer Studie wurde jetzt herausgefunden, dass mit dem Computerspiel-Klassiker "Tetris" den Betroffenen geholfen werden kann. Sybille Seitz aus der rbb Praxis berichtet.

Ein Auge.
imago images / CHROMORANGE

Choreoideremie: Vererbte Augenkrankheit wird kaum erkannt

Stellen Sie sich vor, Sie leiden an einer Krankheit, die Sie im Laufe ihres Lebens allmählich erblinden lässt. Sie wissen um die Erkrankung, sie wissen nur nicht, wie schnell es gehen wird. Ein Szenario wie aus einem Horrorfilm, nur dass es diese Krankheit wirklich gibt. Felina Czycykowski aus der rbb Praxis berichtet über den Gendefekt Choreoideremie.

Symbolbild: Fett absaugen.
imago images / Westend61

Lipödem – Konservativ behandeln oder Fett absaugen?

Wenn trotz unzähliger Diäten die Fettpolster an den Beinen und Armen einfach nicht verschwinden wollen und dazu alles schmerzt, könnte ein Lipödem dahiner stecken - eine gestörte Fettverteilung im Körper. Diese Krankheit ist nicht heilbar, aber es gibt verschiedene Therapien. Sybille Seitz aus der rbb Praxis berichtet.

Der Konsum von Cannabis ist umstritten.
imago images / ZUMA Press

Mehr Psychosen durch Cannabiskonsum?

Welche Auswirkungen Cannabiskonsum hat, wird immer wieder diskutiert. Manche halten Cannabis für weniger gefährlich als Alkohol. Für andere ist es eine Einstiegsdroge zu deutlich stärkeren Stoffen. Eine aktuelle Studie liefert jetzt den Cannabis-Warnern neue Argumente. Ursula Stamm aus der rbb Praxis erklärt die Einzelheiten.

Symbolbild: Krampfadernoperation
imago images / Olaf Döring

Krampfadern entfernen: Laser oder Stripping?

Unschöne Krampfadern an den Beinen loszuwerden, scheint heute einfacher zu sein, denn je. Vor allem die Behandlung mit dem Laser verspricht einen schonenden Eingriff. Doch jetzt warnen Experten, dass die Behandlungsergebnisse, die mit dem Laser erzielt werden, nicht immer von Dauer sind. Ursula Stamm aus der rbb Praxis berichtet.

Osterdekoration an einem Baum.
imago images / Nikita

Gesunde Ostern: Freispruch für das Ei?

In dieser Woche beginnen die Ostertage und spätestens jetzt greift man vielfach zum Ei. Doch viele Menschen haben wegen des hohen Cholesterinwertes Bedenken. Forscher geben nun Hinweise darauf, dass der Umgang mit der Eierschale tatsächlich das größere Gesundheitsrisiko birgt. Lucia Hennerici aus der rbb Praxis berichtet.

Bakteriophagen.
imago images / Science Photo Library

Phagentherapie: Mit Viren gegen Wunden

2050 könnten mehr Menschen an Infektionen sterben, als an Krebs - das prognostizierten Wissenschaftler schon vor vier Jahren. Der Grund sind Bakterien, gegen die kein Antibiotikum mehr wirkt. Dabei gibt es eine vernachlässigte Therapieform: Der Einsatz von Bakteriophagen. Ein Patient aus Brandenburg hat dafür den Weg nach Georgien auf sich genommen. Lucia Hennerici aus der rbb Praxis berichtet.

Der Nocebo-Effekt kann krank machen.
imago images / Westend61

Der Nocebo-Effekt: Wenn das Internet krank macht

Der Placebo-Effekt sind dafür bekannt, dass eine positive Erwartung die Heilung beschleunigt. Das Gegenteil ist der Nocebo-Effekt: Eine negative Erwartung bremst die Heilung bremst oder fördert sogar eine Erkrankung. Warum "Google-Wissen" Therapien zerstören kann, erklärt Lucia Hennerici aus der rbb Praxis.