Verschiedene Wildkräuter auf einem Teller (Quelle: imago images / blickwinkel)
imago images / blickwinkel

Rezepte für die Kräuterküche - Heilende Wirkung der Kräuter

Heilkräuter wurden seit jeher in der Medizin eingesetzt. Verschieden zubereitet können sie unter anderem schmerzstillende, krampflösende, wundheilende, schleimlösende und antibakterielle Wirkungen haben: Schafgarbe wirkt bei Bauch- und Regelschmerzen, Nelkenwurz bei Zahnschmerzen, Königskerze hilft bei Husten und Halsschmerzen und Mädesüß kann als Schmerzmittel eingesetzt werden. Hier finden Sie die Rezepte dazu!  

Schafgarbe (Quelle: imago/Manfred Ruckszio)
imago/Manfred Ruckszio

Schafgarbe für Bauch- und Regelschmerzen

Sie zählt zu unseren wichtigsten Heilkräutern: "Bauchwehkraut" wird die Schafgarbe häufig genannt. "Schafgarb im Leib, tut wohl jedem Weib", reimte einst der Volksmund. Schafgarbe enthält Flavonoide, Gerbstoffe, Saponine und Salicylsäure sowie Sterine, also Bausteine unter anderem der Gallensäure und vor allem der Hormone. Sterine wirken aber auch ähnlich wie Hormone und helfen, den Monatszyklus zu regulieren und starke Blutungen zu normalisieren. Wegen der krampflösenden Wirkung gab man früher Gebärenden Schafgarbentee zu trinken. Frauen in den Wechseljahren begrüßen die ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem.

Schafgarbe und Salz (Quelle: imago: STPP/ Karina Hessland)
imago: STPP/ Karina Hessland

Schafgarbensalz

Blüte der Nelkenwurz (Quelle: imago/blickwinkel)
imago/blickwinkel

Nelkenwurz hilft bei Zahnschmerzen

Die Nelkenwurz ist eine eher unscheinbare Pflanze mit kleinen gelben Blüten. Die Wurzel riecht und schmeckt leicht nach Nelke.

Echte Nelkenwurz (Quelle: imago/blickwinkel)
imago/blickwinkel

Wurzel als Kaugummi

Berliner Pflanze
rbb

Königskerze wirkt bei Erkältung

Die Königskerze wird seit Jahrhunderten bei Erkältungssymptomen wie Husten und Halsschmerzen eingesetzt. Ein Tee aus den Blüten kann festsitzenden Schleim in den Atemwegen lösen.

Königskerzentee in einer Tasse, daneben liegt ein Königskerzenzweig (Quelle: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia

Tee aus Königskerze

Prachtvoller Blütenstand einer Mädesüß Pflanze (Quelle: imago/Rech)
imago/Rech

Mädesüß als Schmerzmittel

Mädesüß ist eine Heilpflanze, die viele Menschen gar nicht kennen. Sie enthält schmerzstillende Substanzen, die ähnlich wie Acetylsalicylsäure wirken. Im Gegensatz zum isolierten chemischen Wirkstoff Aspirin enthält eine Heilpflanze immer mehrere Inhaltsstoffe, welche einander vorzüglich ergänzen und deshalb weniger Nebenwirkungen verursachen.

Mädesüßtee (Quelle: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia

Mädesüß-Tee