Ein Schaubild zeigt den Darmverlauf. (Bild: imago/ Science Photo Library)
imago stock&people

Dossier | Darmgesundheit - Wunderorgan Darm

Unzählige verschiedene Arten von Bakterien besiedeln den Darm. Diese Bakterien sind extrem wichtig für die Gesundheit, denn sie spalten beispielsweise unsere Nahrung auf. Dabei entstehen Enzyme und Vitamine, an die der Körper sonst nicht kommen würde. Welche Bakterien allerdings genau welche Aufgaben im Darm erfüllen, dieser Frage gehen noch immer viele Forscher weltweit nach. Fest steht: Unsere Darmflora hat weit mehr mit unserer Gesundheit zu tun, als viele Glauben und der Darm ist längst nicht nur für die Nahrungsverwertung zuständig.

Darmkrebs

3D Grafik des Magen-Darm-Systems mit Krebs im Dickdarm (Bild: imago/Science Photo Library)
imago/Science Photo Library

Forschung & Therapien - Darmkrebs - was hilft gegen den aggressiven Feind?

Darmkrebs zählt zu den drei häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland und gilt als besonders aggressiv. Etwa 60.000 Menschen erkranken pro Jahr daran, Männer trifft es deutlich häufiger als Frauen. Im Darmkrebsmonat März informiert die rbb Praxis über aktuelle Therapieansätze.

Symptome, Diagnose, Therapie - Darmkrebs erkennen und behandeln

Darmkrebs ist weltweit einer der häufigsten bösartigen Tumore. Werden Vorstufen der Erkrankung jedoch frühzeitig erkannt, kann Darmkrebs in den meisten Fällen verhindert oder geheilt werden. rbb Praxis klärt auf über Risikofaktoren, Prävention und Behandlungsmöglichkeiten. 

Computer Grafik: Frau hält sich den Bauch. Ihr Darm leuchtet organge-rot (Quelle: imago/Science Photo Library)
imago/Science Photo Library

Interview | Gereizter Darm - 'Das Reizdarm-Syndrom ist immer eine Ausschlussdiagnose'

Völlegefühl, Blähungen, Schmerzen im Unterbauch. Das sind typische Symptome eines so genannten Reizdarm- Syndroms. Für Ärzte ist diese Erkrankung alles andere als leicht zu diagnostizieren und nicht wenige Patienten berichten, dass sie sich von ihrem Arzt nicht richtig ernst genommen fühlen. Über Ursachensuche, Behandlungsansätze und darüber, was Betroffene selbst tun können, sprach "rbb Praxis" mit Prof. Dr. Stefan Müller-Lissner.

Joghurt, Pillen und eine Milchflasche auf einem Tisch (Bild: imago/Science Photo Library)
imago/Science Photo Library

Probiotika: Gute Bakterien für den Darm?

Als Pulver oder Pillen, im Joghurt: Probiotika sollen dem kranken Darm dabei helfen wieder gesund zu werden. Das kann funktionieren, muss es aber nicht. Studien zufolge können Probiotika Patienten sogar schaden – wenn sie unnötig oder falsch eingenommen werden. Für wen sie geeignet sind, erfahren Sie in der rbb Praxis.

Junge Frau hält sich den Bauch (Quelle: imago/McPhoto/Baumann)
imago/McPhoto/Baumann

Bakterien im Darm – wie sinnvoll sind die Tests?

Wir sind niemals ganz allein. Billiarden von Bakterien und anderen kleinsten Organismen leben auf und in uns. Sie bevölkern unsere Haut und Schleimhäute, unseren Nasen- und Rachen-Raum und den Verdauungstrakt. Das Gewicht dieses so genannten Mikrobioms: sagenhafte 1,5 Kilogramm.

Frau formt mit Händen Herz vor ihrem Bauch (Quelle: Colourbox)
Colourbox

Ernährung - Gesunde Mahlzeit für die Darmflora

Ein gesunder Darm sorgt nicht nur für beste Nahrungsverwertung - er stärkt auch unser Immunsystem. Das schützt z.B. vor Automimmunerkrankungen wie Multipler Sklerose, aber auch degenerativen Erkrankungen wie Alzheimer. Durch Ernährung können wir die Darmgesundheit aktiv fördern. Welche Lebensmittel dabei helfen, zeigen wir Bild für Bild.

Gesunder Darm - Abführmittel - das zweischneidige Schwert

Ob vor der Darmspiegelung oder vor vielen bildgebenden Verfahren - Abführmittel sind in der Medizin kaum zu ersetzen, gerade bei der Diagnostik. Sie sind leicht rezeptfrei zu bekommen und dazu noch günstig. Harmlos sind Abführmittel trotzdem nicht, denn falsch eingesetzt können sie sogar lebensgefährlich werden.

Mehr zum Thema