Frau lehnt mit geschlossenen Augen auf Brüstung über Großstadt (Bild: unsplash/Hernan Sanchez)
unsplash/Hernan Sanchez
1 min
Bild: unsplash/Hernan Sanchez

Einschlafprobleme? - Fünf Tipps für besseren Schlaf!

Du liegst im Bett, aber kannst einfach nicht einschlafen? Kennt jede*r. Wir haben fünf Tipps für dich, die dir wirklich helfen schneller einzuschlafen und morgens erholter aufzuwachen.

Jetzt einschlafen! Sofort!

Wenn du wach liegst und nicht einschlafen kannst, steh nochmal auf, mach dir einen Kräutertee, lies was Entspannendes oder schreibe deine Gedanken in ein Tagebuch. Das ist besser, als grübelnd im Bett zu liegen und die Stunden zu zählen, bis der Wecker wieder klingelt.
 
Wenn du nochmal aufstehst und etwas machst, lenkt dich das ab und du kommst besser zur Ruhe.

Routine is the Key

Versuche einen regelmäßigen Schlafrhythmus zu finden: also immer zu einer ähnlichen Zeit ins Bett gehen und wieder aufzustehen. Unser Körper ist ein Gewohnheitstier. Das gilt nicht nur für die Uhrzeit, sondern auch für Abendrituale, wie immer vor dem Schlafen ein paar Seiten in einem Buch lesen. Der Körper verbindet dann Lesen mit dem Schlafen, das kurz darauf kommt und programmiert sich quasi auf Schlaf.

Weg mit dem Stress

Yoga, Pilates, Mediation, autogenes Training oder Schlaf-Podcast: Das alles sind echte Killer für das Stresshormon Cortisol. Weniger Cortisol bedeutet: besseres Einschlafen.
 
So ein paar Yoga-Übungen sind auch eine super Bett-Routine. Aber eine anstrengende Sporteinheit solltest du nicht kurz vorm Schlafen machen - das putscht dich wieder auf.

Mehr Schlafwissen

  • Helfer für den gesunden Schlaf

  • Gestörter Schlaf - und die Folgen

  • Abendessen: Wie Nahrung den Schlaf beeinflusst

  • Die Vermessung des Schlafes

  • Besser schlafen nach der Nachtschicht

  • Ruhepulsdaten: Hype oder Hilfe für die Gesundheit?

  • Schlafstörungen können Anzeichen für Alzheimer sein

Fresh Air

Bevor du schläfst, lüfte nochmal dein Zimmer. Und: bei einer kühlen Zimmertemperatur lässt es sich besser einschlafen. Etwa 18 Grad sind perfekt.
 
Natürlich solltest du nicht frieren: Wärmflasche und Wollsocken helfen, das Bett trotz frischer Luft kuschlig zu machen.

30 Minuten draußen

Gerade wenn tagsüber noch nicht so oft die Sonne scheint, braucht dein Körper einen kurzen Reminder, dass es Tag ist und du fit sein solltest. Schon 30 Minuten bei Tageslicht (ja, auch grauer Himmel geht) draußen spazieren, hilft dir wach zu werden und abends wieder müde zu werden und besser einschlafen zu können.

Text: Ariane Böhm

Logo safespace (Quelle: rbb)

Mehr Fragen rund ums Thema Schlaf? Abonniere uns auf TikTok @safespace.offiziell oder schreibe uns eine Mail an safespace@rbb-online.de.

Mehr von safespace

Junge Frau mit Glitzer-Make-Up und Deko-Straass im Gesicht (Bild: unsplash/Jessica Felicio)
unsplash/Jessica Felicio

Selbstliebe - Weg mit den negativen Gedanken!

Selbstzweifel und die ständige Angst nicht genug zu sein - das beschäftigt viele Menschen jeden Tag. Wir haben Tipps gegen Negativität und für mehr Selbstwertgefühl.